Die Dernière von Bastian Schweinsteiger

Bastian Schweinsteiger trat ein letztes Mal für Deutschland auf
Bastian Schweinsteiger trat ein letztes Mal für Deutschland auf © KEYSTONE/EPA DPA/MAJA HITIJ
Das erste Testspiel von Deutschland seit der EM steht ganz im Zeichen des Abschieds von Bastian Schweinsteiger. Der Captain bestreitet beim 2:0 gegen Finnland das 121. und letzte Länderspiel.

Etwas mehr als zwölf Jahre nach seinem Länderspiel-Debüt wurde Schweinsteiger in Mönchengladbach mit minutenlangem Applaus verabschiedet. Das Stadion war zwar nicht ausverkauft, die Atmosphäre aber dennoch berührend. “Es war für mich eine grosse Ehre, für Deutschland und euch Fans zu spielen”, sagte der 32-jährige Mittelfeldspieler vor dem Match über das Stadionmikrofon zu den 30’121 Zuschauern. Zuvor hatte er von den Emotionen überwältigt den Tränen freien Lauf gelassen.

Schweinsteiger war in den letzten Jahren eine der Symbolfiguren des deutschen Erfolgs. Nur Lothar Matthäus (150) sowie seine langjährigen Wegbegleiter Miroslav Klose (137) und Lukas Podolski (129) haben mehr Länderspiele für die DFB-Auswahl bestritten als der Bayer. Er war bei sieben Endrunden im Einsatz und war entscheidend am WM-Titel 2014 in Brasilien beteiligt.

Bei seiner Dernière führte Schweinsteiger eine junge Mannschaft an. Neben ihm standen aus dem Weltmeisterteam nur noch Mario Götze und Shkodran Mustafi in der Startformation. Nach 67 Minuten verabschiedete sich der langjährige Bayern-Spieler definitiv und machte dem 20-jährigen Julian Weigl Platz, der zwar in Dortmund spielt, aber wie Schweinsteiger in Oberbayern geboren ist.

Die Torschützen in Mönchengladbach waren der Schalker Max Mayer und Mesut Özil. Mayer schoss in der 55. Minute in seinem zweiten Länderspiel seinen ersten Treffer, Özil in der 77. Minute bei seinem 80. Auftritt das 21. Tor. Ernst wird es für Deutschland am Sonntag zum Beginn der WM-Qualifikation. Der Weltmeister trifft dann in Oslo auf Norwegen, dessen Test daheim gegen Weissrussland (0:1) misslang.

Zu seinem letzten Einsatz mit der Nationalmannschaft kam auch der Ire Robbie Keane. Der 36-jährige Rekordspieler und -Torschütze seines Landes bestritt gegen Oman (4:0) sein 146. Länderspiel und schoss dabei sein 68. Tor.

Irland – Oman 4:0 (3:0). – Dublin. – Tore: 8. Brady 1:0. 30. Keane 2:0. 34. Walters 3:0. 63. Walters 4:0. – Bemerkungen: 146. und letztes Länderspiel von Robbie Keane.

Deutschland – Finnland 2:0 (0:0). – Mönchengladbach. – 30’121 Zuschauer. – Tore: 55. Mayer 1:0. 77. Özil 2:0.

Deutschland: ter Stegen (46. Leno); Kimmich, Mustafi, Süle (58. Tah); Schweinsteiger (68. Weigl); Bellarabi, Max Meyer, Hector (63. Özil); Brandt (78. Müller), Volland; Götze.

Tschechien – Armenien 3:0 (2:0). – Mlada Boleslav. – Tore: 4. Krejci 1:0. 34. Kadlec 2:0. 86. Kopic 3:0. – Bemerkungen: Tschechien bis 46. mit Vaclik und Suchy (beide Basel).

Norwegen – Weissrussland 0:1 (0:0). – Oslo. – 7180 Zuschauer. – Tor: 56. Kriwez 0:1.

Dänemark – Liechtenstein 5:0 (2:0). – Horsens. – 8004 Zuschauer. – Tore: 31. Nicolaj Jörgensen 1:0. 33. Nicolaj Jörgensen 2:0. 49. Cornelius 3:0. 62. Fischer 4:0. 84. Larsen 5:0.

Liechtenstein: Jehle (ab 46. Benjamin Büchel); Rechsteiner, Polverino (ab 46. Göppel), Kaufmann, Burgmeier; Wieser (ab 79. Gubser); Christen (ab 54. Sandro Wolfinger), Martin Büchel, Hasler, Salanovic (ab 46. Kühne); Marcel Büchel (ab 56. Brändle).

Bemerkungen: Liechtenstein ohne Erne (verletzt) und Quintans (rekonvaleszent). 100. Länderspiel für Franz Burgmeier.

Türkei – Russland 0:0. – Antalya.

Albanien – Marokko 0:0. – Shkoder. – Bemerkungen: Albanien mit Taulant Xhaka (Basel), Hyka (Luzern), Kukeli und Sadiku (beide Zürich) im Kader.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen