Die ersten Pollen sind da

Die ersten Allergiker haben schon Beschwerden wegen den Hasel-Pollen.
Die ersten Allergiker haben schon Beschwerden wegen den Hasel-Pollen. © KEYSTONE/EPA/DPA/Karl-Josef Hildenbrand
Hatschi: Vielen Ostschweizern macht nicht nur die Grippe zu schaffen, sie kämpfen bereits mit Heuschnupfen-Beschwerden. Denn wegen des milden Winters blühen bereits Haselsträucher und Wiedekätzchen.

Die einen freuen sich über die frühlingshaften Temperaturen, anderen macht der milde Winter jedoch zu schaffen. “Wir haben im Januar doppelt bis dreifach so viele Allergiker-Medikamente verkauft wie im Vorjahr”, sagt Christian Graf, Inhaber der Löwenapotheke in Wil. Im Vergleich zum Frühling und Sommer sei die Anzahl der Allergiker, die seine Praxis aufsuchten, jedoch immer noch auf tiefem Niveau.

Es sei eher früh, dass Menschen im Januar und Februar bereits die Pollen spüren. Einige hatten bereits um Weihnachten herum Beschwerden. “Sobald das Wetter ein paar Tage schön ist, kommen die ersten Kunden mit Heuschnupfen-Beschwerden”, sagt Graf.

Haselstrauch ist nicht zu stoppen

Reto Vögeli, Meteorologe bei MeteoNews, überrascht es überhaupt nicht, dass Allergiker schon leiden. “Der Haselstrauch spürt den Frühling relativ schnell”, sagt er und schmunzelt. Bereits bei etwa fünf Grad Celsius blühe er. Und auch wenn MeteoNews für diese Woche kältere Temperaturen prognostiziert: Das wird den Haselstrauch nicht stoppen. “Es müsste schon richtig kalt werden”, sagt Vögeli.

Gräser blühen im Frühling

Die Mehrheit der 1,2 Millionen Pollen-Allergiker in der Schweiz kann jedoch tief durchatmen – noch: Die Pollen, die ihnen zu schaffen machen, stammen vor allem von Gräsern wie beispielsweise Roggen. Der Pollenflug dieser Gräser beginnt im April und endet im September.

(lak)

Hier geht’s zum Pollenbericht der Region.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen