Die Hits von 2015 in einem Song

Wir haben euch bereits den musikalischen Mash Up von DJ Earworm gezeigt. Nun meldet der DJ Ben Stiller seinen Anspruch auf den Titel bester Hitmix 2015 an. Er erklärt hier, wie man einen Mash Up produziert.  

Seit 2008 veröffentlicht David Wessel alias DJ Ben Stiller seine musikalischen Basteleien, die er kostenlos zum Download im Internet anbietet. Seine Mash Ups haben mittlerweile weltweit Bekanntheit erlangt. Sogar Musikprofis wie die Band Blink 182 oder Jimmy Eat World überhäufen ihn mit Lob. Gerade in der deutschen Szene seien die Mash Ups beliebt, sagt der 31-jährige Deutsche: “Jan Delay feiert meine Mash Ups gross.”

Wie entstehen seine Mash Ups? Er brauche die Tonspuren, die im Studio lägen, wenn der Song aufgenommen werde. “Da kommt man nicht so leicht heran”, sagt er. Es sei eine lange, schwierige Suche. Er schreibe Labels an, suche online, melde sich bei befreundeten Produzenten und versuche so erstmal, die ganzen Einzelspuren der Hits zusammenzukriegen. “Dann höre ich mir die Vocals der Songs an und überlege mir, wie man die neu kombinieren könnte. Danach schaue ich mir die Harmonien und Geschwindigkeiten an, und die Bastelei beginnt.”

Wer übrigens seinen eigenen Mash Up produzieren möchte, braucht nur nicht viel dazu: “Du brauchst einen guten Computer mit einem Multi-Track Bearbeiter. Das ist ein Programm, das mehrere Audiospuren gleichzeitig bearbeiten kann.” Und schon kann zu Hause die Bastelei beginnen.

Lust auf mehr? Die Top 30 aus dem Jahr 2015 spielt uns Nicole Färber heute in den FM1-Jahrescharts von 14 bis 16 Uhr im Radio.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen