Die letzten Fahrten über die Ruckhalde

Zwischen St.Gallen und Teufen befindet sich die engste Zahnradkurve der Welt. Doch diese ist ab Dienstag Geschichte.

«Ein historischer Moment, wenn diese Strecke eingestellt wird», sagt Thomas Baumgartner, Direktor der Appenzeller Bahnen auf einer der letzten Fahrten über die Ruckhalde. Die Kurve wurde vor 130 Jahren erbaut. Doch nun stehen neue Zeiten an.

Mit dem Ruckhaldentunnel zwischen St.Gallen Bahnhof und St.Gallen Riethüsli wird eine neue Streckenführung gelegt. «Diese bringt mehr Komfort für die Reisenden», sagt Baumgartner. Vor allem weil es neues Rollmaterial gibt, der Fahrplan besser an die SBB-Netz angeschlossen ist und die Reise etwas kürzer wird.

Der Heimatschutz würde die historische Ruckhaldenkurve gerne bewahren. Bei der Stadt ist man durchaus gewillt, ein Teilstück zu erhalten: «Wir möchten die engsten 88 Meter in die neue Wohnüberbauung integrieren», sagt Maria Pappa, Auf dem Areal ist eine Überbauung mit Wohnraum für 600 Personen geplant.

(red.)

 

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen