Gary Neville ratlos, Zinédine Zidane überzeugend

Valencia-Trainer Gary Neville ist ratlos - die Krise weitet sich aus
Valencia-Trainer Gary Neville ist ratlos - die Krise weitet sich aus © KEYSTONE/EPA EFE/MANUEL BRUQUE
Während das Top-Trio wie erwartet die Ränge 1 bis 3 belegt, ist Valencia, der letztjährige Vierte, auf Platz 12 abgestürzt. Die Krise weitet sich aus. Real Madrid führt Espanyol beim 6:0 vor.

Gegen den Abstiegskandidaten Sporting Gijon setzte es daheim ein 0:1 ab, wodurch sich die Negativ-Serie auf elf Spiele ohne Sieg verlängerte. In der gesamten Liga haben nur die beiden Tabellenletzten Las Palmas und Levante weniger Siege erspielt.

Die beiden Remis gegen den FC Barcelona und Real Madrid können das Bild nicht schönen. Die Bilanz des neuen Trainers Gary Neville (seit 2. Dezember) ist desaströs. Der vom Singapurer Klubeigner Peter Lim eingesetzte Engländer hat in der Meisterschaft in neun Spielen noch nie gewonnen. Die frühere ManU-Ikone wirkt vorwiegend ratlos, einzig der Halbfinalvorstoss im Cup sorgte für etwas Entspannung – gegen Barça droht nun allerdings das baldige Out.

Der Rückstand auf einen Champions-League-Platz beträgt mittlerweile 19 Punkte. Belegt wird dieser 4. Platz im Übrigen vom kleinen Nachbarn Villarreal. Eine Fortsetzung im europäischen Geschäft ist in diesem Jahr wohl nur noch in der Knock-out-Phase der aktuellen Europa-League-Kampagne denkbar.

Im Gegensatz zu Neville ist der Neu-Einsteiger Zinédine Zidane zumindest vor eigenem Publikum nahezu perfekt in seiner ersten bedeutenden Trainer-Rolle angekommen. In drei Heimspielen unter dem französischen Ex-Weltmeister produzierten die Galaktischen sagenhafte 16 Tore – notabene bei nur einem Gegentreffer. Gegen Espanyol Barcelona verlängerten die drittklassierten Madrilenen ihre Serie ohne das geringste Problem. Cristiano Ronaldo, zuletzt viermal in Folge mindestens zweimal pro Spiel erfolgreich, war mit seiner Triplette massgeblich an der Demontage der inferioren Gäste beteiligt.

Das wichtigste Kurztelegramm der 22. Runde:

Real Madrid – Espanyol Barcelona 6:0 (4:0). – 65’768 Zuschauer. – Tore: 7. Benzema 1:0. 12. Cristiano Ronaldo (Foulpenalty) 2:0. 16. James 3:0. 45. Cristiano Ronaldo 4:0. 82. Cristiano Ronaldo 5:0. 87. Duarte (Eigentor) 6:0.

Die übrigen Ergebnisse. Sonntag:

San Sebastian – Betis Sevilla 2:1. FC Sevilla – Levante 3:1. Valencia – Sporting Gijon 0:1. Las Palmas – Celta Vigo 2:1.

Rangliste: 1. FC Barcelona 21/51 (54:17). 2. Atletico Madrid 22/48 (31:10). 3. Real Madrid 22/47 (64:20). 4. Villarreal 22/44 (29:18). 5. FC Sevilla 22/36 (31:23). 6. Athletic Bilbao 22/34 (33:30). 7. Celta Vigo 22/34 (33:35). 8. Eibar 22/33 (35:28). 9. La Coruña 21/29 (28:25). 10. Malaga 22/27 (18:20). 11. Getafe 22/26 (26:32). 12. Valencia 22/25 (26:23). 13. San Sebastian 22/24 (26:34). 14. Espanyol Barcelona 22/22 (20:41). 15. Betis Sevilla 22/22 (15:31). 16. Sporting Gijon 21/21 (23:35). 17. Las Palmas 22/21 (23:34). 18. Granada 22/20 (24:44). 19. Rayo Vallecano 21/19 (26:45). 20. Levante 22/17 (21:41).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen