Die schlechtesten Horror-Filme

Die schlechtesten Horror-Filme
© (AP Photo/Juan Karita)
Am 31.10. ist wieder die Nacht des Horrors: Halloween! Da darf man richtig gruselig sein und sich erschrecken lassen. Doch manchmal geht das schief. Vor allem im Film. Die Zahl der schlechten Horrorstreifen wächst und wächst. Wir haben Filme, bei denen es einem nur schon vor der Beschreibung her schlecht wird.

1. Rise of the animals.
7’000 Dollar kostete der Trash. Handlung: Menschen werden von Plüschtieren angegriffen. Fast schon wieder lustig. Irgendwie.  Gut wird das ganze von Laienschauspielern gespielt. Trotzdem ist der Film erst ab 16.


2. Asylum.
Handlung: Zwei Cutter müssen einen Horrofilm schneiden. Sie bearbeiten einen Irrenhaus-Gruselfilm. Dabei schneiden und quasseln sie beständig. Richtig Horror kommt da nicht auf.

3. Gingerclown.
Handlung: Mutprobe eines Schüler-Aussenseiters. Er erkundet einen verlassenen Vergnügungspark.

4. The Mummy Resurrected.
Handlung: Eine Gruppe Mädchen untersucht eine geheimnisvolle Grabkammer. Natürlich wecken sie da eine Mumie, die ziemlich sauer ist.

5. Monster Brawl.
Der Monster Brawl ist eine Sportveranstaltung bei der Monster gegeneinander antreten. Mit dabei u.a. : Eine Hexe, ein Werwolf, ein Zombie und eine Mumie.

6. School of the living dead.
Handlung: Eddie muss mit anderen in der Schule nachsitzen. Einer von ihnen verwandelt sich in einen Zombie.

7. Monster Worms – Angriff der Monsterwürmer.
Handlung: Als nach Öl gebohrt wird, tauchen – klar – Monsterwürmer aus dem Loch auf.

(via Filmchecker)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel