Die SCL Tigers können weiter hoffen

Die SCL Tigers mit Thomas Nüssli setzen sich gegen den Cupfinalisten Lausanne im Penaltyschiessen durch
Die SCL Tigers mit Thomas Nüssli setzen sich gegen den Cupfinalisten Lausanne im Penaltyschiessen durch © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Die SCL Tigers können nach zuletzt drei Niederlagen wieder einmal jubeln. Die Emmentaler bezwingen Lausanne zuhause nach Penaltyschiessen mit 2:1 und halten damit ihre Playoff-Hoffnungen am Leben. Die Tigers beschenkten sich damit auch für das 70-jährige Klub-Jubiläum.

Dafür brauchte es jedoch eine überragende Leistung von Ivars Punnenovs. Der lettische Goalie mit Schweizer Lizenz, der am Freitag in Lugano beim Stand von 0:5 nach dem ersten Drittel ausgewechselt wurde, hielt sein Team mit 39 Paraden im Spiel und liess sich auch im Penaltyschiessen nicht mehr bezwingen. Weil mit Thomas Nüssli und Kevin Clark zwei Langnauer trafen, gab es für die 6000 Zuschauer in der zum elften Mal in dieser Saison ausverkauften Ilfishalle zum Jubiläum dennoch einen Sieg zu bejubeln.

Ansonsten sahen die Zuschauer ein weitgehend schwaches Spiel zweier verunsicherten Teams. Tigers-Topskorer Clark hatte mit einem abgelenkten Schuss von Anton Gustafsson das Skore in der 27. Minute eröffnet. Nur 75 Sekunden später glich Ossi Louhivaara nach einem Lausanner Konter bereits wieder aus.

Im Schlussdrittel war den Tigers die Müdigkeit anzumerken. Im Gegensatz zu Lausanne hatten die Emmentaler tags zuvor beim 2:6 in Lugano bereits im Einsatz gestanden. Trotz deutlicher Lausanner Überlegenheit im dritten Drittel (Schussverhältnis 15:6) besass Langnau die beste Chance zum 2:1. Doch Topskorer Clark verpasste den Lucky-Punch in der 47. Minute in Überzahl und scheiterte knapp an Cristobal Huet.

SCL Tigers – Lausanne 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 0:0) n.P.

6000 Zuschauer (ausverkauft). – SR Mollard/Piechaczek (GER), Borga/Progin. – Tore: 27. Clark (Gustafsson) 1:0. Louhivaara (Pesonen) 1:1. – Penaltyschiessen: Koistinen -, Louhivaara -; Nüssli 1:0, Genazzi -; Clark 2:0, Miéville -; Bucher -, Froidevaux -. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 6mal 2 Minuten gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: DiDomenico; Pesonen.

SCL Tigers: Punnenovs; Ronchetti, Koistinen; Weisskopf, Kim Lindemann; Zryd, Adrian Gerber; Müller; Haas, Schirjajew, Sven Lindemann; Clark, Gustafsson, Bucher; DiDomenico, Wilson, Nüssli; Sandro Moggi, Albrecht, Claudio Moggi; Wyss.

Lausanne: Huet; Gobbi, Leeger, Genazzi, Lardi; Trutmann, Stalder; Nodari, Jannik Fischer; Walsky, Hytönen, Simon Fischer; Louhivaara, Miéville, Pesonen; Danielsson, Froidevaux, Déruns; Roberts, Savary, Kneubühler.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Stettler, Bärtschi, Murray, Tom Gerber, Nils Berger (alle verletzt) und Hecquefeuille (überzähliger Ausländer), Lausanne ohne Conz, Augsburger, Herren, Bang, Antonietti, Ryser (alle verletzt), Rytz (NLB/La Chaux-de-Fonds) , Leblanc (überzähliger Ausländer).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen