Die Tigerbabys das erste Mal beim Arzt

Walter Zoo: Tigerbabys werden zum ersten Mal untersucht.
Walter Zoo: Tigerbabys werden zum ersten Mal untersucht. © Michel Canonica / TAGBLATT
Die Tigerbabys im Walter Zoo in Gossau durften am Mittwoch zum ersten Mal aus dem Gehege. Sie wurden vom Arzt auf Herz und Nieren geprüft. Welches Geschlecht die Babys haben, ist noch nicht abschliessend geklärt.

Der erste Gang zum Doktor fällt nicht jedem leicht. So auch nicht den drei Tigerbabys vom Walter Zoo in Gossau, die am Mittwoch ihre erste Untersuchung hatten. Die kleinen Tiger das erste Mal von so nah zu erleben, ist auch für das Zoopersonal ein Erlebnis: «Es ist natürlich auch für uns speziell. Es ist nichts, das wir täglich machen und so kleine Tigerbabys sind auch für uns in erster Linie herzig», sagt Zoodirektorin Karin Federer. Trotzdem sei es auch mit Arbeit verbunden gewesen: «Die Bestimmung des Geschlechts war nicht ganz einfach.»

Babys sind fünf Kilogramm schwer

Momentan geht der Zoo davon aus, dass es sich bei den Tigern um ein Weibchen und zwei Männchen handelt. Klarheit gebe es aber erst in rund zwei Monaten bei der nächsten Kontrolle. Der Untersuch am Mittwoch verlief positiv. Die fünf Kilogramm schweren Tigerbabys sind fit und munter: «Für vier Wochen sind sie sehr gross und fit aber noch nicht sehr wehrhaft. Sie haben auch noch fast keine Zähne im Mund», sagt Karin Federer.

Mutter wird mit Fressen abgelenkt

Kaum etwas vom Untersuch mitbekommen, hat die Tigermama Julinka. Sie wird durch Fressen abgelenkt, während ihre Jungen zum Untersuch gebracht werden. Nach einer knappen halben Stunde ist der Besuch beim Arzt vorüber und die Kleinen dürfen im Körbli zurück zu ihrer Mutter ins Gehege. Nur der Vater Viktor lässt sich nicht blicken: «Viktor ist relativ entspannt. Er hat jetzt auch noch nicht viele Aufgaben, diese kommen erst, wenn die jungen Tiger grösser sind, und sie spielen wollen. Dann hat er relativ viel zu tun», sagt die Zoodirektorin.

Und bis dahin haben die drei Tigerli auch einen Namen. Da man das Geschlecht noch nicht genau bestimmen kann, hat man damit nämlich noch gewartet.

TVO-Beitrag vom 23. Mai 2018:


(Dominik Zulian/abl)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen