Die Tour de France in der Schweiz, ein dreitägiges Spektakel

Die Tour de France - hier vor zwei Wochen am Start der Rundfahrt in Mont-Saint-Michel - ist ein riesiges Spektakel
Die Tour de France - hier vor zwei Wochen am Start der Rundfahrt in Mont-Saint-Michel - ist ein riesiges Spektakel © KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA
Die Tour de France ist nicht nur das wichtigste Radrennen, sondern auch eines der grössten Sportereignisse der Welt. Heute fährt der imposante Tour-Tross für drei Tage in der Schweiz ein.

Die Tour de France ist in jedem Bereich um ein Vielfaches grösser als die Tour de Suisse, die jeweils im Juni die Schweiz durchquert. Begleitet werden die Radrennfahrer bei der Frankreich-Rundfahrt von einem imposanten Tross von weit über 2500 akkreditierten Begleitfahrzeugen und gegen 4000 Personen.

Allein 2000 Medienleute berichten jeden Tag von der Tour de France. Sie transportieren die Bilder in die weite Welt, von denen sich die Organisatoren der beiden Schweizer Etappen in Bern und Finhaut-Emosson einen grossen Werbeeffekt erhoffen. Rund 12 Millionen Zuschauer sitzen weltweit vor den TV-Bildschirmen.

Die Vorboten, rund 130 Lastwagen mit dem Material für den Zielbereich, erreichen das Zielgelände der 16. Etappe rund um das Berner Stade de Suisse in der Nacht auf Montag. Rund zwei Stunden vor den Radprofis fährt die Werbe-Karawane die Strecke ab. 170 teilweise spektakulär gestaltete Fahrzeuge passieren die Strassen, die insgesamt während vier Stunden für jeglichen Verkehr (ausser für die akkreditierten Fahrzeuge) gesperrt sind.

Das Fahrerfeld erreicht die Schweiz im Neuenburger Jura am Montag gegen 15.30 Uhr. Gut zwei Stunden später werden Lokalmatador Fabian Cancellara und Co. in Bern erwartet. Übernachten werden die Teams zweimal im Grossraum Bern. Weil die Bundesstadt verhältnismässig wenig Hotelbetten anzubieten hat, weichen mehrere Teams bis an den Thunersee aus.

Nach dem Ruhetag am Dienstag verabschiedet sich die Tour am Mittwoch um 12.00 Uhr aus Bern in Richtung Wallis. Nach einem “Schaufahren” durch die Altstadt wird die 17. Etappe offiziell in Kehrsatz gestartet, rund 7,5 km nach dem eigentlichen Start beim Stade de Suisse. Bei der spektakulären Bergankunft auf der Staumauer von Finhaut-Emosson werden allein im Wallis 100’000 Zuschauer erwartet.

Rund um die beiden Etappen wird den Radsport-Fans einiges geboten. In Bern fand bereits am Sonntag ein Velofest für die Bevölkerung statt. Trotz des Gigantismus und der gewachsenen Bedrohungslage ist die Tour de France bisher ein Volksfest geblieben.

Am Mittwochabend ist das dreitägige Spektakel in der Schweiz vorbei; am Donnerstag starten die Profis in Frankreich (Sallanches) zur 18. Etappe.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen