Die verstummte «Stimme des FC Wil»

Von Michael Ulmann
Simon Dudle ein bisschen wehmütig an seinem alten Arbeitsort im Speaker-Häuschen im Bergholz in Wil.
Simon Dudle ein bisschen wehmütig an seinem alten Arbeitsort im Speaker-Häuschen im Bergholz in Wil. © FM1Today/Michael Ulmann
Zwölf Jahre lang war Simon Dudle Stadion-Speaker des FC Wil und verpasste in dieser Zeit kein einziges Heimspiel. Anfang September dann die Überraschung: Die türkische Führung beim FC Wil stellte Dudle quasi aus heiterem Himmel vor die Tür. Gestern fand das erste Heimspiel ohne die «Stimme des FC Wil» statt.

Nein, Simon Dudle liess sich das Heimspiel gegen Le Mont natürlich nicht entgehen, obwohl er nun nach so langer Zeit nicht mehr Stadion-Speaker beim FC Wil ist. Noch als solcher hat er jeweils sogar seine Ferienplanung auf die Spieltermine ausgerichtet.

Gestern sass der 33-jährige nicht mehr im Speaker-Häuschen, sondern auf der Medientribüne. Dies weil Dudle als Journalist für die Wiler Zeitung arbeitet und in dieser Funktion von den Spielen des FC Wil berichtet. «Dieser neue Sitzplatz und die neue Situation, ohne die gängigen Abläufe, ist schon sehr speziell», gibt Dudle zu.

Die Dernière vom 20. August

Den Speaker-Job gekostet hat Dudle sein Beruf als Journalist. Wegen eines kritischen Berichts von ihm in der Wiler Zeitung, zitierte der FC Wil-Chef Abdullah Cila Dudle Ende August ins Büro und beendete die Zusammenarbeit. Offiziell heisst es, die Trennung sei «in gegenseitigem Einvernehmen» erfolgt. Das letzte von Dudle als Speaker begleitete Heimspiel fand am 20. August gegen Servette statt.

Simon Dudle macht jedoch keinen Hehl daraus, dass er gerne weiter Stadion-Speaker gewesen wäre. «Ich habe den Job mit viel Herzblut gemacht. Deshalb bin ich schon wehmütig. Es gibt aber kein zurück mehr.»

Simon Dudle an seinem «neuen» Platz im Bergholz-Stadion. Bild: FM1Today/Michael Ulmann

Zwei Herzen in der Brust

Unter der türkischen Führung beim FC Wil ist der Interessenskonflikt zwischen kritischer Berichterstattung und Speaker-Job immer grösser geworden. Nicht zuletzt auch wegen den vielen Negativ-Schlagzeilen, für die der Challenge League-Verein in den letzten Wochen und Monaten gesorgt hat. Dies führte letztendlich zur Trennung.

Neuer Stadion-Speaker ist Jan Wegmann, bisher Speaker der zweiten Mannschaft. «Ich kenne ihn schon lange,  Jan macht das schon gut», sagt Dudle. Seinem Nachfolger stellt er nach dessen erstem Einsatz gestern Abend ein gutes Zeugnis aus. «Beim Französisch gibt es noch ein bisschen Verbesserungspotenzial», schmunzelt Dudle.

Hommage der Fans

Den 2:0-Sieg gegen Le Mont konnte er trotz der neuen Situation geniessen. Insbesondere auch wegen einer Abschieds-Hommage der Fans, die Transparente in die Höhe hielten (siehe Bildergalerie). Eine offizielle Verabschiedung gibt es nicht.

Ab dem 1. Oktober ist Simon Dudle neuer Speaker beim Eishockeyverein EHC Uzwil. Auch dort hat der 33-jährige mit Türken zu tun. Der Präsident ist ein Türke und seit kurzem ist bekannt, dass die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines neuer Vereins-Sponsor ist. Hoffen wir für Simon Dudle, dass die Zusammenarbeit mit den Türken in Uzwil besser klappt.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen