Die Wut nach der Kündigung

Zugegeben, es ist nicht lustig, wenn man den blauen Brief erhält. Dass man sich über den ehemaligen Arbeitgeber ärgert, ist verständlich. Aber es ist von Vorteil für die Jobsuche, wenn man trotz allem Frust einen kühlen Kopf bewahrt. Dieser Mann wird seine Tat sicher noch bereuen. 

Das hätte man diesem Flughafenarbeiter etwas vorher raten sollen. Nach seiner Kündigung war er so sauer auf seine Firma, dass er kurzerhand ein Flugzeug zerstörte. Für ihn heisst es jetzt wohl: Bewerbungen schreiben mit Absender “Gefängnis”.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen