Dieb stiehlt 18 Flaschen Champagner – in seiner Hose

Ein Dieb hat in einer Denner-Filiale 18 Flaschen Champagner gestohlen und sich damit aus dem Staub gemacht. Der Ladeneigentümer fand die Geschichte so verrückt, dass er die Überwachungskamerabilder auf Facebook geteilt hat .

“Ich arbeite seit 40 Jahren im Detailhandel, doch so etwas Dreistes habe ich noch nie erlebt! Ich bin einfach ziemlich hässig”, regt sich Peter Kegel, Eigentümer der der Denner-Filiale in Bazenheid auf. Seine Wut ist begründet: Ein Dieb klaute in den letzten Tagen 18 Flaschen Moët Champagner im Wert von 740 Franken. Das nicht etwa mitten in der Nacht, sondern am hellichten Tag, wie 20 Minuten berichtete. “Wenn ich es nicht selber auf Video gesehen hätte, würde ich die Geschichte keinem glauben”, sagt Kegel gegenüber FM1Today. Der Dieb hat die 18 Flaschen Champagner im Hosenbund versteckt und schlich so bepackt unbemerkt wieder aus dem Laden.

“So etwas habe ich noch nie erlebt”

Warum Kegel den kurzen Film auf Facebook gestellt hat: “Ich war wütend, enttäuscht und verrückt, darum habe ich es auf Facebook gepostet – wer so eine Frechheit an den Tag legt soll bekannt werden”, enerviert sich Kegel: “So etwas habe ich noch nie erlebt.” Die Privatsphäre des Täters will er nicht schützen, auch wenn der ihn dafür anzeigen könnte: “Wer so etwas macht gehört an den Pranger.”

Eigentümer vermutet jemanden aus der Nachtklubszene

Festgestellt wurde der Diebstahl erst, als der Filialleiter seinen Bestand kontrolliert hat. “Der Täter hat genau gewusst, was er klaut”, sagt Kegel. Seine Vermutung ist klar: “Entweder hat er einen Nachtklub oder er übergibt die Flaschen einem Nachtklub.”

Filmchen auf Anraten der Polizei gelöscht

Kegel hat eine Anzeige bei der Kantonspolizei St.Gallen eingereicht und hofft, dass man den Dieb rasch findet. Sein Video auf Facebook wurde innert weniger Stunden mehrere tausend Mal angesehen und geteilt. Er hat es aber auf Anraten der Polizei wieder entfernt.

(Anmerkung des Redaktors: Unser Video haben wir von den Kollegen von 20 Minuten St.Gallen – Besten Dank!)

(rar)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen