Diego Maradona erkennt nach fast 30 Jahren Sohn Diego junior an

Diego Maradona (r) küsst seine Freundin Rocio Oliva. Sie soll sich sehr dafür eingesetzt haben, dass der Ex-Fussballstar seinen ältesten Sohn 29 Jahre nach dessen Geburt anerkannt hat. (Archivbild)
Diego Maradona (r) küsst seine Freundin Rocio Oliva. Sie soll sich sehr dafür eingesetzt haben, dass der Ex-Fussballstar seinen ältesten Sohn 29 Jahre nach dessen Geburt anerkannt hat. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA EFE/MIGUEL GUTIERREZ
Nach fast 30 Jahren hat der argentinische Ex-Fussballstar Diego Maradona die Vaterschaft für Diego Maradona junior, sein ältestes Kind, anerkannt. Maradona senior verbrachte das zurücklegende Wochenende zusammen mit dem 29-Jährigen in Benos Aires.

Diego junior entstammt einer Beziehung des Fussballers mit Cristiana Sinagra. “Er ähnelt seinem Vater”, sagte Maradona lachend vor Journalisten, die zu dem erweiterten Familientermin eingeladen waren. Der 55-jährige Diego Maradona hatte auch die 18-jährige Tochter Jana eingeladen, die ebenso wie der junge Diego ein uneheliches Kind ist.

Diego Maradona senior blickt auf ein facettenreiches Beziehungsleben zurück. Die beiden Kinder, die er immer anerkannte, sind seine Töchter Dalma und Giannina. Von der Mutter der beiden, Claudia Villafane, ist Maradona seit 2004 geschieden. Obwohl Diego Maradona Vaterschaftstests ablehnte, wurde er von Gerichten zur Zahlung von Alimenten für Diego junior und Jana verurteilt.

Aus seiner Beziehung mit Veronica Ojeda hat Diego senior inzwischen ein fünftes Kind, den dreijährigen Diego Fernando. Maradona ist derzeit mit einer 25-jährigen Fussballspielerin, Rocio Oliva, liiert. Das Paar lebt in Dubai. Laut Presseberichten soll sich Rocio Oliva dafür stark gemacht haben, dass Diego senior sich mit seinen lange Zeit nicht anerkannten Kindern trifft.

Die argentinische Tageszeitung “La Nación” berichtete, Papst Franziskus habe Maradona im vergangenen Jahr bei einer Audienz aufgefordert, die Vaterschaft für die unehelichen Kinder anzuerkennen. Diego junior schwärmte nach der Begegnung im Fernsehen, er sei “endlich glücklich, glücklich, glücklich” und habe einen “unglaublichen Vater”.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen