Diese EM-Szenen bleiben in Erinnerung

Diese EM-Szenen bleiben in Erinnerung
© Claudio Villa/Getty Images
Vor den Achtelfinals blicken wir noch ein letztes Mal auf die Gruppenphase zurück. An welche Szenen erinnern wir uns noch? Nur noch die zerrissenen Trikots der Schweizer? Nein, da war noch mehr.

1. Zerfetzt

EPA/ANDY RAIN

EPA/ANDY RAIN

Egal ob Fussballfan oder nicht: Über keine Kleiderpanne seit Janet Jacksons Superbowl-Auftritt wurde so intensiv gesprochen.

2. Platt

AP Photo/Martin Meissner

AP Photo/Martin Meissner

Nicht nur die Trikots der Schweizer waren in diesem Spiel nicht sehr stabil. Der Ball nahm sich ein Beispiel an der russischen Mannschaft: Die Luft war nach kurzer Zeit draussen.

3. Handspiel

Nur der Goalie darf den Ball… Ach, lassen wir das.

4. Traumtor

Cristiano Ronaldo wurde für seine doch eher bescheidene Leistung in den ersten beiden Spielen kritisiert. Und dann kommt da plötzlich dieses Traumtor.

5. Liedgut

Spätestens seit der EM 2012, Irland lag 0:4 gegen Spanien hinten und stand vor dem Turnieraus als die Fans “Fields of Athenry” anstimmen, lieben wir die irischen Fans. Was diese Fans nun in Frankreich geboten haben, hat mindestens einen EuropameisterTitel verdient. Respekt! Noch mehr super Fans gibt es übrigens in unserer Galerie (ganz oben im Artikel).

6. Schatten

Wo es Licht gibt (irische Fans) gibt es auch Schatten: Die Ausschreitungen in Marseille, die verschiedenen Neonazi-Gruppierungen unter den polnischen, deutschen, ungarischen, rumänischen und vielen weiteren Fans.

7. Schär

Natürlich lieben wir unsere albanischen Freunde. Trotzdem war die Freude einfach riesig, als der Wiler Fabian Schär das Tor für die Schweizer Nati machte. Mehr davon!

8. Flugstunde

Wenn ein Cristiano Ronaldo keine Fragen beantworten will, dann redet er auch nicht. Nein, er lässt Taten sprechen. Und wirft kurzerhand das Mikrofon des Reporters in den See.

9. Synchron

Beim Fussball spricht man ja gerne auch mal von “Rasenballett”. Dass die Trainer auch etwas von Ballett verstehen, zeigt hier das albanische Gespann.

10. Euphorie

Niemand jubelt so schön wie dieser isländische Reporter. Nur schon deshalb sollen die Isländer noch ganz weit im Turnier kommen.

11. Chaos

Wer ist denn nun im Achtelfinal? Die vier besten Dritten? Hä? Wieso nochmals? Hier haben wir eine schöne Übersicht bereitgestellt.

(rr)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen