Diese Insta-Foto-Tricks machen schlank

Fotografierst du dich von oben, wirkst du schlanker.
Fotografierst du dich von oben, wirkst du schlanker. © iStock
Die Fitnessblogger geben es ja selbst zu: Manchmal wird auf dem Weg zum perfekten Instagram-Post etwas geschummelt. Hier erfährst du, mit welchen 8 Tricks du deine Figur auf Bildern optimieren kannst. 

In Zusammenarbeit mit:

Stilpalast

Brust-Bauch-Trick

Wie heisst es beim Posieren auf Fotos immer so schön: «Brust raus, Bauch rein.» Tatsächlich mogelt genau diese altbewährte «Haltungskorrektur» innert Sekunden einige Kilos weg beziehungsweise mindestens eine Körbchengrösse dazu.

Der Trick: Das Brustbein und damit auch die Oberweite Richtung Himmel ziehen, gleichzeitig die Schultern setzen und nach unten ziehen. Zusätzlich den Bauch anspannen und leicht nach innen ziehen.

Sitz-Trick

Schiessen die Models Fotos von sich am Pool, bietet sich meist das gleiche Bild: Zu sehen sind hyperschlanke Oberschenkelchen, die oftmals dünner sind als eine durchschnittliche Wade. Und auch der durchtrainierte Sixpack ist dabei selbst im Sitzen meist gut zu sehen. Bei Normalsterblichen hingegen bilden sich bei solchen Posen aber komischerweise auch ohne grosse Fettpolster am Bauch kleine Röllchen.

Der Trick: Die Beine einfach leicht anheben, sodass sich die Oberschenkel knapp über dem Boden befinden. Wird das Foto nun von oben geschossen, erscheinen die Beine automatisch schlanker und durch die Anspannung wirkt auch der Bauch plötzlich viel trainierter.

postcard kisses 💋

A post shared by I'm such a Carrie Bradshaw (@marinathemoss) on

Thigh-Gap-Trick

Die Oberschenkellücke, auch Thigh Gap genannt, ist nach wie vor ein beliebter Schönheitskult bei Instagrammerinnen. Dass sich der linke und der rechte Oberschenkel beim geraden Hinstellen aber nun mal berühren, ist keinesfalls ein Makel, sondern einfach nur normal.

Der Trick: Entsteht beim Posieren eine grosse Lücke zwischen den Beinen, gibt’s nur zwei Möglichkeiten: Entweder ist eine Person von Natur aus superschlank (das gibt es in seltenen Fällen auch, ohne dass die Betroffene hungert) oder sie kippt beim Posen einfach ihr Becken stark nach hinten, macht ein übertriebenes Hohlkreuz und spannt dabei den Bauch an. Wird das Foto nun so frontal im Spiegel geschossen, ist vom dabei entstehenden Enten-Po nichts zu sehen, sondern nur noch eine durchtrainierte Figur.

Beach vibes☀️💛✌️#spain #ibiza #beach #sun #sand #bikinilife #summer #vibes #gonetanning

A post shared by Izabel Goulart (@izabelgoulart) on

Schatten-Trick

Insta-Models wissen sich perfekt in Szene zu setzen. Dazu gehört nicht nur die richtige Umgebung, sondern auch das richtige Licht. Wer nun denkt, eine möglichst starke Lichtquelle wäre ideal, liegt leider falsch.

Der Trick: Wird eine Person zu stark ausgeleuchtet, sind zwar im Gesicht keine Falten mehr sichtbar, dafür aber auch keine definierten Muskeln mehr. Deshalb wählen die durchtrainierten Instagrammer ihre Lichtquellen immer mit Bedacht aus bzw. so, dass auch Schatten entstehen und die Konturen der Muskeln noch stärker akzentuiert werden.

#weekendmotivation 💫 Den ersten Schritt zu wagen und endlich den Schalter umzulegen erfordert viel Mut, Geduld und Überwindung. Auch ich habe mich Anfangs gescheut etwas Neues zu versuchen und meine alten Gewohnheiten abzulegen, denn klar – es ist doch viel bequemer in der eigenen Komfort-Zone zu bleiben.. 🙂🛋 Doch mir war bewusst, dass sich so NIE etwas für mich ändern wird! Als ich die Entscheidung für MICH SELBST getroffen hatte, war es zu Beginn kompliziert und umständlich meine alten Routinen aufzubrechen und durch neue zu ersetzen.. 😫🆘 Das alles gelang mir selbstverständlich auch nicht über Nacht und ich brauchte vieeele Anläufe. 🙈 Doch Schritt für Schritt strukturierte ich meinen Alltag immer mehr und gewann dadurch so viel Zeit, dass regelmäßiges Training und gesunde Ernährung ein fester Bestandteil meines neuen Rhythmus geworden sind. 📝 Es ist wirklich alles nur eine Sache der eigenen Gewohnheiten und Routinen – ändert man diese, ist man teilweise zu Ungeahntem fähig! 😲🚀💪🏻 #neverquit #sweatingbeauties

A post shared by Sophia Thiel (@pumping.sophia.thiel) on

Streck-Trick

Wer sich vom geraden Stand aus mit dem Oberkörper entweder nach links oder rechts verbiegt und dabei die Arme hochnimmt, wird an der Taille automatisch Hautfalten beziehungsweise Röllchen sehen. Auch dies ist kein Grund für den Schönheitsdoc, sondern absolut normal und auch bei den Beauties aus dem Netz nicht anders. Nur wissen diese exakt, wie weit sie sich beugen dürfen, um die Falten gar nicht erst entstehen zu lassen.

Der Trick: Wird das Becken zu stark auf die Seite gekippt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Hautfalten zu sehen sind, sehr gross. Insta-Girls kennen den grösstmöglichen Winkel auswendig, der ihnen erlaubt, sich ohne Falte und Röllchen zu verbiegen.

Tageszeiten-Trick

Welche Frau kennt das nicht: Früh morgens ist der Bauch schön flach, abends hingegen könnte sich auch glatt ein 4-Monats-Schwangerschaftsbäuchlein unter dem Shirt verstecken. Ob hormonell bedingt oder aufgrund des Essens den ganzen Tag hindurch: Ein Bauch kann nicht permanent schön flach sein. Und das soll er auch gar nicht.

Der Trick: Das wissen natürlich auch die Models und schiessen wichtige Bauch-Bilder früh morgens, wenn sie noch nicht viel gegessen haben und der Bauch noch ultraflach ist.

Stand-Trick

Die Pose ist bei einem Foto das A und O. Und diese macht denn meist auch den Unterschied aus zwischen einem Model- und einem Amateur-Foto.

Der Trick: Selten sieht man bei Instafit-Girls, dass sie für ein Foto kerzengerade mit geschlossenen Beinen stehen. Der optische Schlankheitstrick, der ganz nebenbei noch die Beine länger schummelt: Die Hüfte ganz leicht seitlich kippen und das linke oder rechte Bein leicht ausstellen (falls die Füsse auf dem Foto nicht zu sehen sind auch noch auf die Zehenspitzen stehen).

✈️ See you soon London!

A post shared by Jen Selter (@jenselter) on

Selfie-Trick

Models kennen genau ihre Schokoladenseiten und wissen auch, wie diese perfekt in Szene zu setzen sind. Beim Selfie-Knipsen ist vor allem der korrekte Winkel wichtig. Denn dieser kann ruckzuck ein paar Kilos dazu- oder eben auch wegschummeln.

Der Trick: Kaum ein Instagrammer hält beim Selfieknipsen das Smartphone unterhalb der Augenhöhe oder gar noch tiefer. Dies macht nämlich ein Doppelkinn, lässt das Gesicht viel runder erscheinen und gewährt Einblicke in die Nasenlöcher, die vermutlich niemand sehen will. Deshalb: Das Smartphone für Selfies über der Augenhöhe halten. So wirken die Augen grösser, das Gesicht schlanker und die Nase automatisch etwas dünner.

Cover story for @tushmagazine today 🎥 in @dior 💥(icons of 70-90s)

A post shared by Caroline Daur (@carodaur) on

Du möchtest deine Speckröllchen nicht nur auf Fotos, sondern auch in der Realität loswerden? Diese Lebensmittel haben keine Kalorien.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen