Diese Sätze willst du im Büro nicht mehr hören

Büros machen Spass. Manchmal.
Büros machen Spass. Manchmal. © iStock
In einem Büro arbeiten ist vielmals toll. Da ist es schön warm im Winter, manchmal bringen Arbeitskollegen Muffins, wenn sie Geburtstag haben und in diesem Internet findet sich ja auch immer lustiges Zeug. Aber sobald einer dieser Sätze fällt, wärst du am liebsten in Kanada eisfischen.

Wir präsentieren: Die Top 7 der nervigsten Sätze im Büro.

Platz 7: Chasch mr schnell helfa?

Klar, «schnell». Sehr gerne. Sobald du auf diese unschuldige Frage reinfällst, hast du verloren. Dem Kollegen, der «schnell» deine Hilfe braucht, kannst du nachher nämlich 7,5 Stunden erklären, wie man im Outlook eine Abwesenheitsnotiz einrichtet. Schöne Ferien, du Trottel -.-

Platz 6: Chömmer jo bilateral klära.

An der Sitzung hätte man nur noch zwei Sätze sagen müssen und das Thema wäre beendet gewesen. Aber nein, man klärt das dann lieber unter vier Augen. Und dann muss es aber doch noch ein Dritter wissen. Und der ist dann nicht dabei. Und den muss man dann auch bilateral aufsuchen. Und das zu dritt besprechen. Nicht mehr bilateral. Und dann kommt es an der Sitzung doch wieder zur Sprache. Und…keine Panik. Wenns zu kompliziert wird, klären wir das bilateral.

Platz 5 (fürs Grossraumbüro): Chönder bitte ruhig sii? Wüür gern schaffe.

Tut mir leid, wenn ich für dich zu laut auf meiner Tastatur rumtöggele. Oder mein Multivitamin-Hibiskussaft zu laut sprudelt. Wollte echt niemanden stören.

Platz 4: Da isch nit mini Ufgoob.

Klar ist es nicht deine Aufgabe. Aber leider haben wir keinen «Fenster-bei-zuviel-Durchzug»-Schliesser eingestellt. Und die 893 Meter von meinem Platz zum Fenster dünken mich doch etwas weit, dafür dass du gerade daneben sitzt. Also mach es doch bitte zu. Oder schmeiss dich zuerst noch raus.

Platz 3: Häsch enart nüüt z’tua? Was machsch denn du eigentlich de ganz Tag?

Da schuftest du den ganzen Tag wie ein Ackergaul. Dann gönnst du dir 5 Minuten ein schampar glattes Video auf Youtube. Und schon steht der eine Kollege im Raum. Der, in dessen Augen du eigentlich nur zum Spass hier bist. In seinen Augen fehlen dir nur noch Strohhut und Schirmchendrink. Prost, du Affenkopf!

Platz 2: Häsch schnell e Minuta?

Erklingt dieser Satz aus einer dir höheren gestellten Person, es gefriert dir das Blut in den Adern. Du gehst kurz alle Vergehen durch, die du in den letzten 234 Monaten gemacht hast. Nackt auf den Kopierer gesessen? – Könnte Probleme geben. 17 Druckerpatronen gestohlen und auf dem Schwarzmarkt verkauft? – Ich brauchte halt das Geld. In Internetforen nach einem Auftragsmörder für deinen Chef gesucht? – Dachte, ich sei anonym… Und dann kommt der grosse Moment: Und der Chef erklärt dir «nur», dass es dieses Jahr keine Lohnerhöhung gibt. Glück gehabt…irgendwie.

Platz 1: I ha drs ufs Mail tua.

Die Einladung zum Termin, der in 3 Minuten beginnt, das lustige Video mit der Robbe oder die Frage, was man zum Mittagessen bestellen will. Könnte man theoreeeetisch ja auch so schnell klären (einfach bitte nicht bilateral). Aber nein, alles, ALLLLLESSSSS wird einem immer per Mail geschickt. Es werden halbherzige Erklärsätze angefangen, wie: «Jo weisch, es gäb hütt Mittag i de Kantine…» und dann: «…i tua drs eifach schnell ufs Mail.» Nein, verdammt! Ich will eure Röstigaletten mit Bratwurst und Zwiebelsauce nicht in meinem Posteingang. Never. Ever.

Und falls ihr noch mehr nervige Bürosätze habt: Tüands üs doch schnell ufs Mail. redaktion@fm1today.ch

(dac)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen