Diese Schweizer sind in St. Moritz dabei

Wendy Holdener, Loïc Meillard, Lara Gut, Michelle Gisin, Daniel Yule, Luca Aerni, Beat Feuz, Patrick Küng und Carlo Janka gehören erwartungsgemäss zum WM-Aufgebot für St. Moritz
Wendy Holdener, Loïc Meillard, Lara Gut, Michelle Gisin, Daniel Yule, Luca Aerni, Beat Feuz, Patrick Küng und Carlo Janka gehören erwartungsgemäss zum WM-Aufgebot für St. Moritz © KEYSTONE/OLIVIER MAIRE
Swiss-Ski hat bekannt gegeben, welche Schweizerinnen und Schweizer bei den Weltmeisterschaften in St.Moritz dabei sein werden. Bei den Frauen sind es elf Fahrerinnen bei den Männern 13. Nebst Lara Gut, Carlo Janka und Co. kämpfen auch Fahrer aus dem FM1-Land um den Ski-Weltmeister-Titel.

In St.Moritz wird fleissig präpariert und die letzten Vorbereitungen für die grossen Rennen getroffen. Vom 6. bis 19. Februar findet dort die Ski-WM statt.

Swiss-Ski durfte maximal 24 Athleten selektionieren, dazu war Weltmeister Patrick Küng als Abfahrts-Titelverteidiger gesetzt. Die aus Stéphane Cattin (Direktor Ski alpin) und den zwei Cheftrainern Thomas Stauffer (Männer) und Hans Flatscher (Frauen) bestehende Selektionskommission schöpfte das Kontingent bis auf eine Position aus. 18 der Selektionierten haben die Kriterien des Verbandes – eine Platzierung in den Top 7 oder zwei Klassierungen in den Top 15 – erfüllt. Ihre Nomination war deshalb nur noch Formsache.

Angeführt wird die Schweizer Delegation bei den Heim-Titelkämpfen von Lara Gut, die in diesem Weltcup-Winter in drei verschiedenen Disziplinen zu fünf Siegen und insgesamt neun Podestplätzen kam. Top-3-Rangierungen schafften bislang in der Saison 2016/17 auch Wendy Holdener (sechs), Beat Feuz (zwei), Niels Hintermann, Michelle Gisin und Carlo Janka (je eine). Lara Gut stürzte beim Super-G in Cortina. Ist aber frohen Mutes für die WM:

 

Loïc Meillard (20) und Camille Rast (17) profitierten vom Jugend-Bonus. Dazu zeigten sich die Selektionäre auch bei Gino Caviezel, Reto Schmidiger, Ramon Zenhäusern und Joana Hählen gnädig gestimmt. Dieses Quartett erbrachte in den letzten Monaten zumindest die halbe WM-Norm.

Das erste WM-Rennen im Engadin findet am Dienstag, 7. Februar, mit dem Super-G der Frauen statt. In dieser Disziplin gewann Gut die ersten drei Saisonrennen, ehe sie am Sonntag in Cortina auf dem Weg zum Sieg stürzte. Die weiteren Swiss-Ski-Starterinnen in dieser Disziplin sind Corinne Suter, Joana Hählen und Jasmine Flury.

Frauen:

  • Denise Feierabend (1989, Engelberg)
  • Jasmine Flury (1993, Davos)
  • Michelle Gisin (1993, Engelberg)
  • Lara Gut (1991, Comano)
  • Joana Hählen (1992, Lenk)
  • Wendy Holdener (1993, Unteriberg)
  • Mélanie Meillard (1998, Hérémence)
  • Camille Rast (1999, St-Séverin)
  • Corinne Suter (1994, Schwyz)
  • Fabienne Suter (1985, Sattel)
  • Simone Wild (1993, Adliswil)

Männer

  • Luca Aerni (Jahrgang 1993, Grosshöchstetten)
  • Gino Caviezel (1992, Lenzerheide)
  • Mauro Caviezel (1988, Lenzerheide)
  • Beat Feuz (1987, Schangnau)
  • Niels Hintermann (1995, Bülach)
  • Carlo Janka (1986, Obersaxen)
  • Patrick Küng (1984, Obstalden)
  • Nils Mani (1992, Schwenden)
  • Loïc Meillard (1996, Hérémence)
  • Justin Murisier (1992, Versegères)
  • Reto Schmidiger (1992, Hergiswil)
  • Daniel Yule (1993, Branche-d’en-Haut)
  • Ramon Zenhäusern (1992, Visp)

(sda/red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen