Dieser Brautstrauss landet am falschen Ort

Die weiblichen Gäste versammeln sich brav hinter der Braut. Jede will den besten Platz, um sich das weisse Sträusschen zu erkämpfen. Doch wo ist der beste Platz? Ganz hinten? Ganz vorne? Eher rechts oder eher links? In diesem Fall war alles daneben…

Mitten auf dem Berg, auf dem Vorplatz des Haldenhofs in Urnäsch, da standen sie – die ledigen weiblichen Hochzeitsgäste. Und alle hatten nur ein Ziel: Den Brautstrauss zu fangen. Die Braut Sandrine holt Anlauf – und hopp – fliegt der Brautstrauss über alle Gäste hinweg, direkt “s’Tobel abä”!

Der Brautstrauss konnte aber gerettet werden und die Braut erhielt eine zweite Chance. Die Hochzeitsgesellschaft nimmt das Ganze gelassen. “Mein Wurf hat für die eine oder andere Lachträne gesorgt” sagt die Braut.

Die Schwester der Braut hat ihr dazu geraten den Strauss mit voller Wucht zu werfen. “Sie sagte, an ihrer Hochzeit sei sie nicht so weit gekommen, ich müsse den Strauss so fest werfen wie ich könne”, lacht die Braut. Dass sie so weit kommen würde, damit hat jedoch niemand gerechnet.

(enf)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel