Dieser Kinderwagen fährt selbst

Von Felix Unholz
Ist das der Kinderwagen der Zukunft?
Ist das der Kinderwagen der Zukunft? © Screenshot Werbevideo
Ob Eltern ihr Kind wohl in einen vollautomatischen Kinderwagen legen würden? Bei einem Projekt aus den USA glaubt man fest an die Zukunft des selbstfahrenden Babymobils. 2017 sollen die ersten Modelle versandbereit sein.

Über die Fundraising-Seite Indiegogo sammelt das Projekt Smartbe Geld für die Verwirklichung des Planes, wie Wired berichtet. Der Kinderwagen der Zukunft soll nicht nur selbstfahrend, sondern auch multifunktional sein. Nebst einer Klimaanlage für heisses Wetter und einer Sitzheizung für kühlere Tage sollen weitere Wohlfühlfunktionen ins Gefährt integriert sein: Babys wollen schliesslich mit ihrer Lieblingsmusik verwöhnt werden und an besonders stressigen Tagen auch einmal den Schaukelstuhlmodus benutzen. Zum Zmittag gibt es warmen Brei aus der Bordküche – respektive dem integrierten Flaschenwärmer.

Wer meint, das sei schon alles, was aus einem futuristischen Kinderwagen rauszuholen sei, täuscht sich. Dem Aspekt der Sicherheit widmen die Erfinder besondere Aufmerksamkeit: Kameras überwachen das Baby und seine Umwelt. Mit einer App können besorgte Eltern stets auf ihrem Smartphone oder ihrer Smartwatch den aktuellen Status abrufen. Sobald unterwegs Gefahr droht, reagieren Sensoren automatisch und steuern den Kinderwagen sicher um das nächste Hindernis.

Für die “wahren Bedürfnisse” von Eltern

Auf die Frage, wer überhaupt einen selbstfahrenden Kinderwagen braucht, antwortet der englische Werbetext: Eltern, die im “städtischen Leben und beim Joggen” um das Wohl ihres Kindes besorgt sind. Auf Deutsch übersetzt: Ein nettes Gadget für Hipster und Technik-Junkies. Die Macher von Smartbe sind jedoch überzeugt, ihr Kinderwagen erfülle die “wahren Bedürfnisse” von Kindern und Eltern.

Ein teurer “Gspass”

Leisten können sich den selbstfahrenden Kinderwagen aber nur Besserverdiener: Umgerechnet 3240 Franken soll die teuerste Variante mit vollem Funktionsumfang kosten – ein Rolls Royce für Babys! Da verwundert es auch nicht, dass der Kinderwagen der Luxusklasse einen integrierten Diebstahlschutz hat. Die Räder blockieren automatisch, wenn sich eine nicht-autorisierte Person nähert.

Nur ein Werbegag?

Bereits im August des vergangenen Jahres präsentierte Automobilhersteller VW in einem Werbevideo den selbstfahrenden Kinderwagen der Zukunft. Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei aber nur um einen Werbegag.
Die aufwendig gestaltete Fundraising-Seite von Smartbe lässt aber vermuten, dass es den Machern mit ihrem Projekt ernst ist.

Der Kinderwagen im Camouflage-Design.

Der Kinderwagen von Smartbe im Camouflage-Design.

Sogar einzelne Designs werden schon vorgestellt. Vom Modell Zebra bis zum Kinderwagen in Tarnfarben ist alles möglich.
Für lange Fussmärsche ist das Babymobil trotzdem kaum geeignet: Die Akkulaufzeit beträgt gerade einmal sechs Stunden. Immerhin werben die Erfinder damit, dass sich der Kinderwagen der Zukunft im Notfall auch im “manuellen Modus” bedienen lasse.


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel