Dino Arici gestorben – Gründer des Classic Openair Solothurn

Dino Arici (m) 1997 in Solothurn zusammen mit den italienischen Sängern Leo Nucci (r), und Salvatore Fisichella (r) (Archiv)
Dino Arici (m) 1997 in Solothurn zusammen mit den italienischen Sängern Leo Nucci (r), und Salvatore Fisichella (r) (Archiv) © /KEYSTONE/EDI ENGELER
Dino Arici, der Gründer des Classic Openair Solothurn, ist am 1. November im Alter von 82 Jahren an Herzversagen gestorben. Seine grosse Leidenschaft sei die Oper gewesen, teilte die Familie am Dienstag in ihrer Todesanzeige mit.

Der 1933 geborene Dino Arici gründete nach erfolgreichem Erwerbsleben das Classic Openair Solothurn 1991. Die erste Ausgabe ging mit einem Liederabend des spanischen Tenors José Carreras zu Ende. Arici holte aber auch immer wieder andere bekannte Sängerinnen und Sänger nach Solothurn, so Noëmi Nadelmann, Fiorenza Cossotto oder Ivo Vinco.

Populäre Opern wie “Nabucco”, “Turandot”, Traviata”, “Barbiere di Siviglia” oder “Carmen” standen jeweils im Mittelpunkt von Aricis Programmen. So gelang es ihm, das zu Beginn kleine regionale Opernfestival zu einem national bekannten und international beachteten Anlass zu wandeln.

Im Jahr 2010, nach seiner 20. Ausgabe, zog sich Dino Arici als Leiter des Classic Openair zurück und überliess die Leitung Daniel Reumiller, später Martin Jäggi. Als sich auch dieser zurückzog, stand das Festival vor einer ungewissen Zukunft.

Hoffnungen setzte das Festival in die neue Leiterin Iris Kofmel. Dino Arici erklärte sich bereit, dem Leitungsteam als Berater zur Seite zu stehen. Unter Kofmels Leitung erhielt das Festival einen neuen Auftritt und wurde im November 2011 in “Solothurn Classics” umbenannt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen