DJ Tanja La Croix hat einen starken Willen

2014 war Tanja La Croix (5. von links) in Landquart beim Designer Outlet Landquart - Late Night Shopping mit dabei (Archiv)
2014 war Tanja La Croix (5. von links) in Landquart beim Designer Outlet Landquart - Late Night Shopping mit dabei (Archiv) © Keystone/PHOTOPRESS/MORITZ HAGER/MORITZ HAGER
Trotz Kniebandage freut sich DJ Tanja La Croix auf die Zürcher Street Parade am nächsten Wochenende. Sie präsentiert sich auf ihrem eigenen Love-Mobile und möchte bis dann wieder fit und gesund sein. Die Bandage hat sie wegen eines Unfalls auf Mykonos.

Sie sei am Strand beim Tanzen ausgerutscht, erzählte sie der “NZZ”. Dabei sei ihr die Kniescheibe herausgesprungen. “Das war extrem schmerzhaft.” Aber sie habe eine starken Willen. “Andere lassen sich in einer solchen Situation vielleicht gehen. Ich brauche den Ansporn.”

Das sei beim Start ihrer DJ-Karriere nicht anders gewesen. “Ich habe damals nur bei mir zu Hause aufgelegt, stundenlang.” Erstmals trat sie an einer Party ihres Freundes auf und merkte: “Als Frau aus der Model-Szene gut aussehen, im sexy Outfit – da nimmt dich niemand ernst.” Aber die Leute hätten gemerkt, dass sie die Technik beherrschte. Und sie wusste: “Das ist meine neue Herausforderung.”

Heute kann sie gut davon leben. Ihre Gagen bewegen sich im vierstelligen Bereich – noch. “Fünfstellig wäre sicher das nächste Ziel.” Dafür arbeite sie hart, betont die 34-Jährige. Für Frauen sei es schwierig, “sich in dieser Männerbranche” durchzusetzen. “Tussig” dürfe man nicht sein. Und: “Nur hübsch zu sein, bringt einem gar nichts, wenn man am Plattenteller jeden zweiten Übergang versaut.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen