Djokovic und Murray geben sich keine Blösse

Kaum je in Schwierigkeiten: Die Weltnummer 1 Novak Djokovic holte souverän einen Punkt für das serbische Davis-Cup-Team
Kaum je in Schwierigkeiten: Die Weltnummer 1 Novak Djokovic holte souverän einen Punkt für das serbische Davis-Cup-Team © KEYSTONE/EPA/SRDJAN SUKI
Titelverteidiger Grossbritannien hält dank Andy Murray nach dem ersten Tag ein 1:1 gegen Japan. Auch Novak Djokovic gibt sich keine Blösse. Die Nummern 1 und 2 der Welt zeigten sich in der 1. Runde des Davis Cups sehr souverän und gerieten nie in die Nähe eines Satzverlusts.

Andy Murray gab in Birmingham gegen den Japaner Taro Daniel nur fünf Games ab. Kei Nishikori glich für die Asiaten gegen Daniel Evans jedoch standesgemäss zum 1:1 aus. Eine Vorentscheidung fällt im Doppel mit den Murray-Brüdern. Djokovic zeigte sich von seiner Augenverletzung, die ihn in Dubai zur Aufgabe gezwungen hatte, bestens erholt und gestand dem Kasachen Alexander Nedowjesow sechs Games zu. Dank Michail Kukuschkins überraschend klarem Erfolg gegen Viktor Troicki steht es auch in Belgrad 1:1.

Ebenfalls unentschieden steht es nach dem ersten Tag zwischen Belgien und Kroatien respektive Australien mit dem neuen Captain Lleyton Hewitt und den USA. Auf einem Sandplatz im Vélodrome der Karibikinsel Guadeloupe machte Frankreich mit Kanada (ohne Milos Raonic) kurzen Prozess. Gaël Monfils und Gilles Simon gerieten nie in Rücklage.

In extremis glichen die Tschechen, die Nummer 1 der Davis-Cup-Weltrangliste, in Deutschland aus. Tomas Berdych setzte sich gegen den erst 18-jährigen Alexander Zverev in fünf Sätzen durch. Zuvor hatte Philipp Kohlschreiber die Deutschen gegen Lukas Rosol ebenfalls in fünf Sätzen in Führung gebracht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen