Propaganda oder Terrorakt?

Beim Absturz der russischen Passagiermaschine kamen alle 224 Insassen ums Leben
Beim Absturz der russischen Passagiermaschine kamen alle 224 Insassen ums Leben © AP Photo/Marina Lystseva)
Noch ist unklar, warum die russische Passagiermaschine auf dem Sinai abgestürzt ist. Der ägyptische Ableger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) behauptet nun, das Flugzeug abgeschossen zu haben. 

Die Islamisten haben sich auf ihrem Twitter-Konto zum Anschlag bekennt. Beim Absturz des Airbus A-321 auf dem Weg von Scharm el-Scheich nach St. Petersburg sind nach Behördenangaben alle 224 Menschen an Bord ums Leben gekommen.

“Die Soldaten des Kalifats haben es geschafft, ein russisches Flugzeug in der Provinz Sinai abzuschiessen”, erklärt die IS-Gruppe. Die mehr als 220 “Kreuzzügler” an Bord der Maschine seien getötet worden. Der Abschuss sei eine Racheaktion für die russische Intervention in Syrien. Russland hat Ende September mit Luftangriffen in Syrien begonnen. 

Bislang hiess es, dass ein technischer Defekt zum Absturz geführt hätte. Ein Terror-Akt war von russischen und ägyptischen Behörden ausgeschlossen worden. Diese gehen nach wie vor von einem Defekt aus. Sie bezweifeln die Behauptung des IS.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen