Dölf Früh neu unter den reichsten Schweizern

Dölf Früh ist auch Präsident des FC St.Gallen.
Dölf Früh ist auch Präsident des FC St.Gallen. © (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Was hat Dölf Früh mit Roger Federer und Sebastian Vettel gemeinsam? Sie gehören zu den 300 reichsten Menschen in der Schweiz. Die «Bilanz» hat am Donnerstag ihr jährliches Reichen-Ranking herausgegeben. Es zeigt sich: Die Reichsten der Reichen sind im vergangenen Jahr noch reicher geworden.

Gemeinsam besitzen die 300 Reichsten der Schweiz 613 Milliarden Franken. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 3,1 Prozent oder 18,6 Milliarden Franken. Umgerechnet auf jeden der 300 Reichsten, stellt sich das Durchschnittsvermögen auf 2045 Millionen Franken, berichtet das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» in seiner 28. Ausgabe.

Grosser Reichtum mit Ikea

Für einen Platz unter den zehn Reichsten der Schweiz braucht es in diesem Jahr ein Mindestvermögen von 10 Milliarden Franken. Die Top Ten kontrollieren zusammen 183 Milliarden.
Seit Jahren und mit grossem Abstand hält die Familie Kamprad die Spitze. Sie vermöbelt mit ihrer Ikea höchst erfolgreich die Welt und hat damit ein Vermögen von 45 bis 46 Milliarden angehäuft. Ingvar Kamprad gilt als einer der reichsten Menschen der Welt.

An zweiter Stelle folgt unverändert der Bierbaron Jorge Lemann. Zwar hat seine werthaltige Beteiligung am global führenden Bierkonzern AB InBev sein Vermögen um eine Milliarde gedrückt, doch bleiben ihm immer noch geschätzte 27 bis 28 Milliarden Franken.

Der grösste Aufsteiger

Die sechsköpfige Familie des SVP-Haudegens Christoph Blocher hat rund zwei Milliarden Franken dazugewonnen und kommt nun auf ein Vermögen von 7 bis 8 Milliarden Franken. Haupttreiber des Geldsegens sind die Aktien der Ems-Chemie, die im Jahresvergleich um 25 Prozent in die Höhe schossen. Davon profitieren die drei Schwestern Magdalena, Miriam und Rahel.

Der grösste Absteiger

Das Vermögen der Familien Hoffmann und Oeri schmolz um 2 Milliarden auf 23 bis 24 Milliarden Franken. Die Aktien von Roche schwächeln, was die Nachkommen der Gründerfamilie bei ihrem (stimmenmässig) beherrschenden Paket am Basler Pharmakonzern zu spüren bekamen.

Die reichsten Menschen im FM1-Land:

Unter den 300 reichsten in der Schweiz wohnhaften Personen befinden sich 13 neue Namen – und davon zwei in der Ostschweiz Ansässige. Das sind Carsten Koerl, der von St.Gallen aus eine Hightech-Sportagentur lenkt und Dölf Früh, FCSG-Präsident.

Appenzell Ausserrhoden

Dölf Früh – Media Swiss und FCSG-Präsident, 100-150 Millionen Franken

Appenzell Innerrhoden 

Sandro Dorigo, Lukas Ruflin und Jan Schoch – Gründungspartner von Leontec, 250-300 Millionen Franken

Familie Hans Huber – SFS-Gründer, Beteiligungen an Industriebetrieben, 1-1,5 Milliarden Franken

Graubünden 

Santiago Calatrava – Architekturbüro, 100-150 Millionen Franken

Charlene de Carvalho-Heineken – Brauereien, 11-12 Milliarden Franken

Carlo De Benedetti – Medienzar, 500-600 Millionen Franken

Werner Diehl – Diehl Stiftung, 1,5-2 Milliarden Franken

Roger Federer – Tennisstar, 400-450 Millionen Franken

Thomas Flohr – VistaJet, 700-800 Millionen Franken

Alessandra und Allegra Gucci – Mode-Erbinnen, 100-150 Millionen Franken

Familie Kahane – Privatbank Gutmann, 2-2,5 Milliarden Franken

Eliette von Karajan – Dirigenten-Witwe, 100-150 Millionen Franken

Karl-Heinz Kipp – Hotels, Immobilien, 4-4,5 Milliarden Franken

Pier Luigi Loro Piana – Textilindustrie, 1-1,5 Milliarden Franken

Familie Louis-Dreyfus – Handel, Immobilien, 2,5-3 Milliarden Franken

Niarchos Erben – Immobilien, Hotels, 3-3,5 Milliarden Franken

Georg von Opel – Beteiligungen, Immobilien, 1,5-2 Milliarden Franken

Nathaniel Rothschild – Adel, Finanzgeschäfte, 200-250 Millionen Franken

Sachs Erben – Kunst, Immobilien, 400-450 Millionen Franken

Peter Simon – Modehandel, 500-600 Millionen Franken

Thyssen-Bornemisza Erben – Mischkonzern, Kunst, 2-2,5 Milliarden Franken

St.Gallen

Familie Bühler – Technologiekonzern, 1-1,5 Milliarden Franken

Familie Gebert – Geberit, 700-800 Millionen Franken

Henkel-Erben – 900-1000 Millionen Franken

Familie Hans Huber – SFS-Gründer, Beteiligungen an Industriebetrieben, 1-1,5 Milliarden Franken

Carsten Koerl – Sportdaten, 150-200 Millionen Franken – NEU

Gebrüder Kriemler – Modebranche, 100-150 Millionen Franken

Jorge Lemann – Bierkonzern, 27-28 Milliarden Franken

Edgar Oehler – AFG, 100-150 Millionen Franken

Gebrüder Diethelm und Beda Rihs – Hörgerätetechnik, 2-2,5 Milliarden Franken

Thomas Schmidheiny – Fusionsstratege, 4-4,5 Milliarden Franken

Familien Stadler und Tschan – SFS, 800-900 Millionen Franken

Familie Tschudi – Wicor Holding, 250-300 Millionen Franken

Walter Villiger – Beteiligungen, 250-300 Millionen Franken

Bettina Würth – Würth Gruppe, 1,5-2 Milliarden Franken

Thurgau

Arthur Eugster – Gruppe Eugster/Frismag, 400-450 Millionen Franken

Familie August von Finck – Grossgrundbesitzer, Privatbankier, 4,5-5 Milliarden Franken

Uwe und Marc Holy – Modemacher, 400-450 Millionen Franken

Joachim und Andreas Kohm – Versandhandel, 1-1,5 Milliarden Franken

Peter Spuhler- Stadler Rail, 1,5-2 Milliarden Franken

Hanspeter Ueltschi – Bernina, 150-200 Millionen Franken

Sebastian Vettel – Rennfahrer, 150-200 Millionen Franken

Toto Wolff – Motorsport-Beteiligungen, 350-400 Millionen Franken

Fürstentum Liechtenstein

Familie Hilti – 4-4,5 Milliarden Franken

Fürst Hans-Adam von und zu Liechtenstein – 8-9 Milliarden Franken

Familie Ospelt – Fleischindustrie, 400-450 Millionen Franken

Christoph Zeller – Medizinaltechnik, 2-2,5 Milliarden Franken


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen