Dominic Thiem gewinnt gegen Gaël Monfils in drei Sätzen

Dominic Thiems Grundschläge machten gegen Gaël Monfils den Unterschied aus
Dominic Thiems Grundschläge machten gegen Gaël Monfils den Unterschied aus © KEYSTONE/AP/ALASTAIR GRANT
Der 23- jährige Österreicher Dominic Thiem wahrt an den ATP World Tour Finals in London seine Chancen. Thiem gewinnt das zweite Vorrundenspiel gegen Gaël Monfils in 90 Minuten 6:3, 1:6, 6:4.

Damit kann Thiem am Donnerstag die Halbfinals noch erreichen, wenn er das abschliessende Spiel gegen den Kanadier Milos Raonic noch gewinnt. Raonic und der Serbe Novak Djokovic stehen sich am Dienstagabend noch gegenüber. Die Aussichten von Gaël Monfils, mit nur einem Sieg noch weiterzukommen, sind fast nur noch theoretischer Natur.

Monfils entpuppte sich am Dienstagnachmittag wieder einmal als Wundertüte. Am Ende des ersten Satzes hinkte er auf dem Platz herum. Der 30-jährige Franzose schien verletzt und nach elf Fehlern in 25 Minuten mit sich äusserst unzufrieden. Nach dem Seitenwechsel ein anderes Bild: Monfils produzierte einen Gewinnschlag nach dem anderen und kaum noch Fehler. Der zweite Satz endete mit einem 6:1 für den Franzosen. Deutlicher gewann an den ersten drei Spieltagen in London noch keiner einen Satz.

Am Ende setzte sich dennoch Thiem durch. Der Österreicher kam im Entscheidungssatz beim Stand von 4:3 zu drei Breakmöglichkeiten. Mit Finesse, Können und Grandezza wehrte Monfils alle ab. Sieben Minuten später ermöglichte er aber mit drei Doppelfehlern in einem Aufschlagspiel (!) Thiem den Matchball, den der Österreicher sogleich nützte.

Stan Wawrinka steht in London am Mittwoch wieder im Einsatz. Im Abendspiel trifft er auf den Kroaten Marin Cilic, der sein erstes Spiel am Masters ebenfalls verloren hat.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen