Don Cheadle spielt seit Miles-Davis-Film täglich Trompete

Don Cheadle verfilmte zwei Tage aus Miles Davis' Leben
Don Cheadle verfilmte zwei Tage aus Miles Davis' Leben © KEYSTONE/EPA DPA/BRITTA PEDERSEN
Das Trompetespielen ist für US-Schauspieler und Regisseur Don Cheadle seit den Dreharbeiten für seinen Miles-Davis-Film “Miles Ahead” zu einer Leidenschaft geworden. “Ich spiele immer noch täglich”, sagte Cheadle (“Hotel Ruanda”) am Donnerstag am Rande der Berlinale.

“Im Film spiele ich die Solos, aber natürlich benutzen wir Miles’ Sound. Ich wollte jedoch wenigstens an einem Punkt sein, an dem Miles Davis auch einmal war, als er Trompete lernte.” Sein Spielfilmdebüt über die Jazzlegende sollte am Abend internationale Premiere in der Berlinale-Special-Reihe feiern.

In dem Biopic, bei dem Cheadle Regie führte und die Hauptrolle übernahm, geht es um zwei Tage aus dem Leben des Jazz-Trompeters und Komponisten (1926-1991), der sich Ende der 70er Jahre drogen- und alkoholsüchtig in ein Komplott verwickelt fühlte. Ewan McGregor tritt in der Musiker-Biografie als Reporter auf.

Die Musik des Ausnahmekünstlers habe glücklicherweise schon sehr früh eine Rolle in seinem Leben gespielt, erzählte Cheadle. Begonnen habe es etwa im Alter von zehn, elf Jahren. “Es war die Musik, die meine Eltern gehört haben.” Seitdem habe ihn der Miles-Davis-Sound nicht mehr losgelassen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen