Doppeltorschütze Thoresen führt ZSC zum Sieg

Glänzte beim 4:2-Sieg des ZSC mit zwei Toren: Patrick Thoresen
Glänzte beim 4:2-Sieg des ZSC mit zwei Toren: Patrick Thoresen © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Die ZSC Lions gewinnen gegen den HC Davos ein Duell zweier Verlierer vom Vorabend mit 4:2. Patrick Thoresen ist mit seinen NLA-Saisontoren Nummer 5 und 6 die herausragende Figur bei den Zürchern.

Thoresen erzielte den wegweisenden Treffer zum 1:1-Ausgleich und besiegelte mit einem Powerplay-Tor zum 4:2 gut vier Minuten vor Schluss den Zürcher Heimsieg.

Ab der 25. Minute waren die Zürcher im Vergleich zu ihrem lethargischen Auftritt im Startdrittel nicht mehr wiederzuerkennen. Sie traten plötzlich dominant auf und gewannen mehr Zweikämpfe. Thoresen und Pius Suter machten in dieser Phase innerhalb von 84 Sekunden aus einem 0:1-Rückstand eine 2:1-Führung.

Nando Eggenberger verkürzte für die Gäste sieben Minuten vor Spielende mit seinem ersten NLA-Tor auf 2:3. Die Bündner zeigten im Start- und Schlussdrittel immerhin eine klare Steigerung gegenüber der 2:3-Heimniederlage nach Verlängerung gegen die SCL Tigers vom Freitag.

Das Team von Arno Del Curto setzte den Gegner früh unter Druck, doch am Ende fehlte angesichts der Absenzen von mehreren Leistungsträgern auch die Routine, um gegen den Titelfavoriten zu einem Punktgewinn zu kommen. Folgerichtig kassierten die Bündner die dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen.

ZSC Lions – Davos 4:2 (0:1, 2:0, 2:1)

9726 Zuschauer. – SR Koch/Wiegand, Küng/Stuber. – Tore: 7. Kessler (Forster, Rahimi) 0:1. 25. Thoresen (Karrer) 1:1. 26. Suter (Rundblad) 2:1. 25. Chris Baltisberger (Geering) 3:1. 53. Eggenberger (Rahimi) 3:2. 57. Thoresen (Suter/Ausschluss Lindgren) 4:2. – Strafen: je 3mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: Roman Wick; Lindgren.

ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Marti; Rundblad, Seger; Karrer, Geering; Hächler, Phil Baltisberger; Chris Baltisberger, Shannon, Thoresen; Nilsson, Cunti, Roman Wick; Suter, Schäppi, Herzog; Patrik Bärtschi, Trachsler, Kenins.

Davos: Van Pottelberghe; Heldner, Forster; Jung, Rahimi; Schneeberger, Paschoud; Kindschi; Sciaroni, Kousal, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Egli; Simion, Corvi, Jörg; Kessler, Walser, Portmann; Eggenberger.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Sjögren, Samuel Guerra (beide verletzt) sowie Künzle und Pestoni (beide verordnetes Aufbautraining), Davos ohne Axelsson, Du Bois, Aeschlimann und Dino Wieser (alle verletzt). – 4. Schäppi verletzt ausgeschieden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen