Dritte Niederlage im vierten Spiel der Rückrunde für Gladbach

Artjom Rudnevs und der HSV jubeln über den Sieg gegen Mönchengladbach
Artjom Rudnevs und der HSV jubeln über den Sieg gegen Mönchengladbach © KEYSTONE/EPA dpa/DANIEL BOCKWOLDT
Borussia Mönchengladbach kommt in der Rückrunde der 1. Bundesliga nicht in Fahrt. Beim 2:3 gegen den Hamburger SV verliert das Team im vierten Spiel zum dritten Mal.Mit einem Sieg in Hamburg hätte Borussia Mönchengladbach auf den 3. Platz vorrücken können.

Doch trotz früher Führung durch Fabian Johnson und deutlicher Dominanz in der Startphase gab es für die Gladbacher keine Punkte. Die Borussia rutschte sogar auf Platz 7 ab. “Wir haben das zunächst total kontrolliert, dann wurden wir viel zu leichtsinnig, haben die Spannung und den Faden verloren und nicht mehr so hundertprozentig wiedergefunden”, ärgerte sich Trainer André Schubert deshalb im TV-Interview.

Entscheidend war der Hamburger Doppelschlag kurz vor der Pause. Zunächst unterlief Martin Hinteregger das Eigentor zum 1:1 (38.), dann brachte Artjom Rudnevs im ersten Spiel von Beginn seit fast einem Jahr den HSV sogar in Führung (41.). Nach einem Corner kassierte Gladbach in der 80. Minute durch Ivo Ilicevic auch noch ein drittes Gegentor.

In den vier Spielen der Rückrunde musste sich Yann Sommer, der Schweizer Torhüter von Gladbach, schon acht Mal geschlagen geben. Der Ex-FCZ-Stürmer Raffael schaffte zwei Minuten vor dem Ende nur noch den Anschlusstreffer. Für den HSV war es der erste Sieg nach sechs Spielen. Er setzte sich fürs Erste wieder etwas von den Abstiegsplätzen ab. Die Reserve auf den Nord-Rivalen und Tabellendrittletzten Werder Bremen beträgt nun wieder sechs Punkte.

Ohne Probleme kam der FC Bayern München zum 17. Sieg im 20. Spiel und liegt weiterhin acht Punkte vor Verfolger Borussia Dortmund. In Augsburg siegte der Meister trotz Verletzungsmisere – die Innenverteidigung bildeten Joshua Kimmich und David Alaba – dank der Tore von Robert Lewandowski (15./62.) und Thomas Müller (78.) 3:1. Das Gegentor durch Augsburgs ex-GC-, YB- und Basel-Stürmer Raul Bobadilla kassierten die Bayern erst vier Minuten vor dem Ende. Der Pole Lewandowski ist dank seiner Doublette mit nun 21 Toren Topskorer der 1. Bundesliga vor dem Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (20 Treffer).

Hamburger SV – Mönchengladbach 3:2 (2:1). – 56’706 Zuschauer. – Tore: 14. Johnson 0:1. 38. Hinteregger (Eigentor) 1:1. 41. Rudnevs 2:1. 80. Ilicevic 3:1. 88. Raffael 3:2. – Bemerkungen: HSV mit Drmic (verwarnt), ohne Djourou (gesperrt), Mönchengladbach mit Sommer und Xhaka, ohne Elvedi (krank).

Augsburg – Bayern München 1:3 (0:1). – 30’660 Zuschauer (ausverkauft). – Tore: 15. Lewandowski 0:1. 62. Lewandowski 0:2. 78. Müller 0:3. 86. Bobadilla 1:3. – Bemerkungen: Augsburg mit Hitz, ohne Ajeti (nicht im Aufgebot).

Rangliste: 1. Bayern München 21/56 (53:10). 2. Borussia Dortmund 21/48 (53:24). 3. Bayer Leverkusen 21/35 (31:22). 4. Hertha Berlin 21/35 (29:23). 5. Schalke 04 21/33 (30:28). 6. Mainz 21/33 (27:25). 7. Borussia Mönchengladbach 21/32 (42:38). 8. Wolfsburg 21/30 (31:28). 9. 1. FC Köln 21/29 (24:27). 10. VfB Stuttgart 21/27 (33:41). 11. Hamburger SV 21/26 (25:30). 12. Ingolstadt 21/26 (14:23). 13. Darmstadt 21/24 (22:31). 14. Augsburg 21/21 (23:31). 15. Eintracht Frankfurt 21/21 (27:37). 16. Werder Bremen 21/20 (25:42). 17. Hoffenheim 21/15 (19:31). 18. Hannover 96 21/14 (19:36).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen