Drittliga-Fussballspiel nach Handgreiflichkeiten abgebrochen

Drittliga-Fussballspiel nach Handgreiflichkeiten abgebrochen
© Keystone/ENNIO LEANZA
Hart zur Sache ist es bei einem Drittliga-Fussballspiel im Kanton Luzern am Samstag gegangen, auf dem Rasen und auch unter den Zuschauern. Wegen der Auseinandersetzungen wurde das Spiel vorzeitig abgepfiffen und die Polizei rückte an. Zwei Personen wurden verletzt.

Beim Meisterschaftsspiel der Drittliga-Mannschaften FC Emmenbrücke und FC Südstern in Emmenbrücke seien «die Emotionen der rund 200 Zuschauer dermassen geschürt» worden, dass es auf den Rängen zu Streitereien und auch zu Tätlichkeiten gekommen sei, berichtete die Luzerner Kantonspolizei am Sonntag.

Die aggressive Stimmung kam auch auf dem Spielfeld an. Deshalb musste der Schiedsrichter in der 83. Minute das Spiel abbrechen. Mehrere Polizeipatrouillen rückten an. Zwei Menschen wurden bei den Tätlichkeiten verletzt und mussten ins Spital gebracht werden. Wie die Streitereien abgelaufen sind, sollen Ermittlungen klären.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen