Drohne zeigt das Reich von Medwedew

Gut ausgestattet: Das Domizil des russischen Premiers Medwedew.
Gut ausgestattet: Das Domizil des russischen Premiers Medwedew. © Screenshot YouTube
Ach, ein Oligarch müsste man sein! Geheime Drohnenaufnahmen zeigen das Anwesen des russischen Premierministers Dimitri Medwedew. Inklusive Luftkissenboote, dreier Hubschrauberlandeplätze, einem Skilift und mehr.

Sechs Meter hohe Mauern schützen das Domizil des russischen Premiers Dimitri Medwedew. Und das hat einen Grund: Der Politiker wohnt äusserst pompös. Seine Datscha ist aber nicht nur zum Wohnen da – nein, da gibt es neben mehreren Hubschrauberlandeplätzen auch Luftkissenschiffe, eine Skipiste, Gästehäuser, Parkhäuser und mehrere Häuser für Bedienstete.

Der Kern besteht aus dem restaurierten Hof Milowka aus dem Jahr 1775. Insgesamt ist das Reich von Medwedew 80 Hektar gross – und damit dreimal so gross wie der Kreml.

Dubiose Finanzspritze

Der russische Aktivist Alexei Nawalny empört sich über all den Luxus des Premiers und hat heimlich eine Drohne steigen und über dem Anwesen von Medwedew fliegen lassen. Auch über die Finanzierung hat sich Nawalny Gedanken gemacht: Seine Recherchen ergaben, dass Medwedew sich diesen Luxus unmöglich selber hat leisten können. Das viele Geld sei unter anderem von einer befreundeten Gasfirma gekommen. Getarnt als Spenden an die «Stiftung zum Schutz von historischem Kulturerbe».

Auf Medwedews Spur ist Nawalny durch ein Foto gekommen. Der Premier hatte vor drei Jahren ein Bild von seiner Pilzsammlung veröffentlicht und die Geo-Daten versehentlich mitgeschickt.

(red)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel