Dua Lipa und Rapper Stormzy bei Brit Awards ausgezeichnet

Dua Lipa hat in London die Konkurrentinnen Paloma Faith, Kate Tempest, Jessie Ware und Laura Marling aus dem Feld geschlagen.
Dua Lipa hat in London die Konkurrentinnen Paloma Faith, Kate Tempest, Jessie Ware und Laura Marling aus dem Feld geschlagen. © KEYSTONE/AP Invision/JOEL C RYAN
Die R’n’B-Sängerin Dua Lipa («New Rules») und der Rapper Stormzy («Big For Your Boots») sind die Gewinner bei den Brit Awards in diesem Jahr. Für einen besonders spektakulären Auftritt sorgte US-Rapper Kendrick Lamar, der ebenfalls einen Preis erhielt.

Die in fünf Kategorien nominierte Lipa räumte am Mittwochabend in London zwei Preise ab – als beste britische Künstlerin und als Breakthrough Artist. Die 22-Jährige hatte Mitte vergangenen Jahres ihr erstes Album herausgebracht und war dafür von Kritikern gefeiert worden. Das Fachblatt «NME» lobte vor allem ihre Stimme und ihre künstlerische Reife trotz ihres jungen Alters.

Stormzy wurde als bester britischer Künstler ausgezeichnet und erhielt den besonders begehrten Preis für das beste britische Album («Gang Signs & Prayer»). Er veröffentlichte ebenfalls im vergangenen Jahr seine erste Platte «Gang Signs & Prayer».

Als beste internationale Gruppe wurden die Foo Fighters aus den USA ausgezeichnet. Sie schlugen die Bands Haim, The Killers, LCD Soundsystem und Arcade Fire.

Als weitere internationale Künstler wurden die Sängerin Lorde und der Rapper Kendrick Lamar ausgezeichnet. Die beste britische Single ging an Rag’n’Bone Man («Human»), das beste britische Video an Harry Styles («Sign Of The Times»).

Superstar Ed Sheeran («Shape Of You») ging trotz vier Nominierungen bei den «Brits» leer aus. Der Sänger bekam eine Auszeichnung für seinen weltweiten Erfolg, die aber nicht als Brit Award im eigentlichen Sinne gilt, denn der Empfänger steht schon vorher fest.

Für das Showprogramm in der Londoner o2-Arena sorgten überwiegend die Preisträger, darunter Dua Lipa, Stormzy, Rag’n’Bone Man und die Foo Fighters. Besonders spektakulär geriet der Auftritt von Kendrick Lamar, der sich auf einer Glasbox bewegte, in der eine Luxus-Limousine zerschlagen wurde.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen