Durch die Wahlen und Abstimmungen mit FM1Today

Die neue Thurgauer Regierung.
Die neue Thurgauer Regierung. © pd
Hier gibt es nochmals unseren Ticker zu den Regierungsratswahlen im Thurgau und in St.Gallen, zu den Kantonsratswahlen in St.Gallen und zu den kantonalen und nationalen Abstimmungen zum nachlesen. Viel Spass!

Liveticker zu den Wahlen und Abstimmungen
17:43 |

Und wir verabschieden uns jetzt vom Ticker. Over and out!

via GIPHY


17:42 |

Jetzt fehlt nur noch, dass der FC St.Gallen in den nächsten paar Minuten den Siegestreffer schiesst.
17:41 |

Hier noch die Übersicht:
Gotthard-Tunnel angenommen
Nahrungsmittel-Spekulation abgelehnt
Heiratsstrafeinitiative abgelehnt
Durchsetzungsinitiative abgelehnt
17:38 |

Die Heiratsstrafeinitiative der CVP ist gescheitert.
17:38 |

Ach ja, wir waren ja bei den Wahlen und Abstimmungen
17:22 |

Wir warten hier jetzt noch auf die definitiven Ergebnisse der nationalen Abstimmungen
17:20 |

Und jetzt sogar 2:3! Gopf! Was machen denn die St.Galler? Lugano führt.

via GIPHY


17:13 |

2:2! Lugano gleicht gegen den FC St.Gallen aus. Noch knapp 40 Minuten zu spielen...
17:09 |

Auffällig: Drei Kantonalpräsidenten sind nicht mehr im Kantonsrat vertreten:
Richard Amman, BDP
Herbert Huser, SVP
Hans Oppliger, EVP

Dafür hat es die SP-Kantonalpräsidentin Monika Simmler geschafft.
16:56 |


16:56 |

Was wir schon lange vorhersagen, bestätigt nun das Regionaljournal: Herbert Huser (SVP) ist als Kantonsrat abgewählt worden.
16:48 |

Wir warten noch immer auf die Resultate aus den anderen St.Galler Wahlkreisen.

via GIPHY


16:41 |

Oder: Wir sollten uns bei diesem Ticker besser wieder auf die Politik konzentrieren
16:40 |

Jetzt brauchen die Espen wohl das Ständemehr...
16:40 |

Lugano schafft den Anschluss: Nur noch 2:1 für den FC St.Gallen.
16:38 |

Die Rorschacher Stimmberechtigten sagen Ja zum Ausbau des Stadtbahnhofs mit einer Unterführung
16:22 |

Aus, aus, aus! Thurgau hat ausgezählt und die Bisherigen und Walter Schönholzer sind gewählt. Ueli Fisch hat den Sprung in die Regierung verpasst
16:21 |


16:17 |

2:0 für den FC St.Gallen!
16:10 |


16:09 |

Übrigens führt der FC St.Gallen mit 1:0 gegen Lugano.
16:07 |


16:01 |

"Ich habe immer mit dem zweiten Wahlgang gerechnet", sagt Bruno Damann gegenüber TVO
15:58 |

Die beste Ausgangslage hat FDP-Kandidat Marc Mächler, der das absolute Mehr nur ganz knapp verpasst hat. Hinter ihm folgt Andreas Graf (Parteifrei) und dann Herbert Huser (SVP).
15:57 |

Damit kommt es zu einem zweiten Wahlgang für die St.Galler Regierung
15:56 |

Gewählt in den St.Galler Regierungsrat sind: Die bisherigen Beni Würth (CVP), Martin Klöti (FDP), Heidi Hanselmann (SP), Stefan Kölliker (SVP) und Fredy Fässler (SP) Ebenfalls im ersten Wahlgang gewählt ist Bruno Damann (CVP).
15:54 |

Herbert Huser meint, dass er sich nach der SVP-Vorstandssitzung von Montagabend entscheidet, ob er nochmals antreten wird.
15:51 |

Andreas Graf (Parteifrei) wird laut dem SRF Regionaljournal in einem allfälligen zweiten Wahlgang nochmals antreten.
15:46 |

Arbon sagt mit 2336 zu 1397 Stimmen Nein zur Volksinitiative "Mehr Menschlichkeit und Solidarität für an Demenz erkrankte Personen und ihre Angehörigen"
15:40 |

Der erste Wahlkreis in St.Gallen ist ausgezählt. Im Toggenburg verliert die FDP einen Sitz an einen Parteilosen.
15:38 |

Das Bild bleibt gleich. Die Bisherigen und Bruno Damann (CVP) schaffen es im ersten Wahlgang in die Regierung.
15:38 |

Zwischenstand nach 73 von 77 Gemeinden in St.Gallen
15:37 |

Im Wahlkreis Rheintal sind bisher 11 von 13 Gemeinden ausgezählt.
15:35 |

Jetzt sieht es noch düsterer für Herbert Huser aus. Auf der Rheintaler SVP-Liste ist er nur noch auf achter Stelle. Die Rheintaler SVP hat in der letzten Legislatur sechs Sitze im Kantonsrat gestellt.
15:32 |


15:31 |

Zwischenstand aus dem Miss-Ostschweiz-Casting: Drei Frauen stehen im Bikini vor dem Haus und rauchen. O-Ton aus unserer Raucherfraktion: "Eine hatte ziemlich bleiche Beine. Lag vielleicht an der Kälte."
15:28 |

Noch liegen keine aussagekräftigen Resultate für die Kantonsratswahlen in St.Gallen vor. Ein erster Blick zeigt jedoch, dass es für den SVP-Regierungsratskandidat Herbert Huser sogar hier knapp werden könnte. Im Wahlkreis Rheintal liegt er an sechster Stelle der SVP-Liste.
15:25 |

In Schaffhausen kommt es nicht zu einer Strukturreform. Zwei mögliche Varianten für ein Reformprojekt wurden abgehlent. Die Gegner befürchteten Gemeindefusionen durch die Hintertür.
15:21 |

Trotz des klaren Resultats kann Ueli Fisch doch einen Überraschungserfolg attestieren.
15:20 |

Im Thurgau sind 74 von 80 Gemeinden ausgezählt.
15:14 |

Die Stimmbeteiligung in der Schweiz liegt bei 62%. Seit Einführung des Frauenstimmrechts (1971) wäre das die vierthöchste Stimmbeteiligung:
1. EWR-Abstimmung (1992) 78,7%
2. Überfremdungs-Initiative (1974) 70,3%
3. Abstimmung über eine Schweiz ohne Armee (1989) 69,2%
3. Volksinitiative "pro Tempo 130/100" (1989) 69,2%
15:10 |

Jetzt offiziell: Die Durchsetzungsinitiative ist abgelehnt. Sie ist am Ständemehr gescheitert.
15:08 |

Herbert Huser schneidet von allen neuen Kandidaten am schlechtesten ab.
15:08 |

Hier wird sich kaum mehr etwas verändern. Die Bisherigen und Bruno Damann werden es in die St.Galler Regierung schaffen.
15:06 |

Kaum Veränderung nach 71 von 77 Gemeinden bei den Regierungsratswahlen in St.Gallen:
15:03 |

Es bleibt knapp bei der Heiratsstrafe. Nach der 2. Hochrechnung sagen 50,5% Nein.
15:03 |

Der Kanton St.Gallen meldet eine Stimmbeteiligung von 62,5 Prozent.
15:02 |

Die Spekulationsstopp-Initiative ist am Ständemehr gescheitert
14:52 |

Zwischenstand nach 55 von 80 Gemeinden im Thurgau:
14:51 |


14:48 |


14:46 |

Das Wiler Stimmvolk hat der Gemeindeordnung mit 5684 Ja- zu 1547 Nein-Stimmen zugestimmt.
14:40 |


14:39 |

Die St.Galler SP-Präsidentin Monika Simmler zur Ablehnung der Durchsetzungsinitiative:
14:34 |

Der Kanton Aargau hat übrigens die Abschaffung des Tanzverbotes abgelehnt. Damit gibt es das Verbot, an hohen Feiertagen zu tanzen, noch immer in den Kantonen Appenzell Innerrhoden, Aargau, Glarus, Uri, Obwalden und Solothurn.

via GIPHY


14:31 |

Im Thurgau sind 45 von 80 Gemeinden ausgezählt.
14:28 |

Marc Mächler braucht wohl einen zweiten Anlauf.
14:28 |

Die Bisherigen müssen sich keine Sorgen machen, sie werden das absolute Mehr erreichen. Auch Bruno Damann wird den Sprung in die Regierung schaffen.
14:27 |

Ein brutales Resultat für Herbert Huser. Der SVP-Kandidat kommt auf weniger Stimmen als der parteifreie Andreas Graf.
14:27 |

Nächster Zwischenstand aus St.Gallen
14:23 |

Die Gemeinde Schmerikon sagt mit 78% Ja zum Teilzonenplan Schlatt.
14:18 |

"Jetzt gilt: Bauch einziehen", meint eine Kandidatin vor der zweiten Runde beim Miss-Ostschweiz-Casting. Zur Info: Wir haben ihren Body Mass Index auf etwa 16 geschätzt.
14:13 |

Bei der DSI ist das Resultat sogar sehr klar: 8263 Ja- zu 20'149 Nein-Stimmen gibt es in der Stadt St.Gallen
14:13 |

Ansonsten sagt die Stadt St.Gallen Nein zur Heiratsstrafe, Nein zur DSI, Nein zur Spekulationsinitiative und Nein zum Gotthard-Tunnel
14:12 |

Mit 10'092 zu 17'270 Stimmen sprechen sich die Stimmbürger der Stadt St.Gallen gegen die Güterbahnhof-Initiative aus. Damit steht einem Autobahnanschluss dort nichts mehr im Wege.
14:11 |

Stadt St.Gallen sagt Nein zur Güterbahnhofinitiative
14:10 |

Im zweiten Wahlgang in den Gemeinderat von Walzenhausen hat Markus Pfister das relative Mehr erreicht und ist damit gewählt. Er hat 441 Stimmen gemacht. Sein Gegner Jürg Frei hat 221 Stimmen bekommen.
14:09 |

Urnäsch sagt Ja zum Ausbau der ARA Furt mit 883 zu 142 Stimmen
14:08 |

Allerdings sind noch nicht alle Thurgauer Gemeinden ausgezählt
14:07 |

Eine Auffälligkeit: Schlatt sagt als einzige Thurgauer Gemeinde Ja zur Nahrungsmittel-Initiative.
14:06 |

Deutlicher wurden in Bühler die neun Fondsreglemente zur Verwendung der Gelder aus den Spezialkonti angenommen. Das Resultat: 357 Ja gegen 242 Nein.
14:06 |

Die Gemeinde Bühler hat dem neuen Entschädigungsreglement mit 303 Ja gegen 297 Nein knapp zugestimmt.
14:01 |



Ueli Fisch hofft noch auf ein kleines Wunder:
13:56 |

Auch bei uns im Haus gibt es eine spannende Wahl. Hier findet derzeit das Casting zur Miss Ostschweiz statt. Wir bedanken uns bei FM1-Moderator Felix Unholz für dieses Bild. Dafür hat er fast den Zwischenstand zu den St.Galler Regierungsratswahlen verpasst.
13:53 |

Zwischenstand in St.Gallen:
13:52 |

Die Endergebnisse aus Graubünden:
Heiratsstrafe: Ja 49,42%, Nein 50,58%
DSI: Ja 41,84%, Nein 58,16%
Spekulation: Ja 38,11%, Nein 61,89%
Gotthard: Ja 60,16%, Nein 39,84%
13:48 |

Zwischenstand aus dem Thurgau:
13:47 |

Endergebnisse aus Glarus:
Nein (51,3%) zur DSI
Ja (59.9%) zum Gotthard-Tunnel
Ja (51,7%) zur Heiratsstrafe
Nein (62,5%) zur Spekulation
13:44 |

Wir haben noch die Endergebnisse aus Appenzell Ausserrhoden:
Heiratsstrafe: 12'440 Ja, 12'689 Nein
DSI: 11'453 Ja, 14'176 Nein
Spekulation: 9512 Ja, 15'247 Nein
Gotthard: 13'021 Ja, 12'421 Nein
13:41 |

Andwil hat mit 665 (63,64%) zu 380 (36,36%) Nein zu einer Fusion mit Gossau gesagt. Gossau hat sich mit 4416 (63,87%) zu 2498 (36,13%) für den Zusammenschluss augesprochen. Damit ist eine Fusion vorerst vom Tisch.
13:39 |

Fusion von Andwil und Gossau ist gescheitert!
13:35 |

Die Stimmbürger von Speicher haben sich für ein Ärztehaus ausgesprochen. Die Bevölkerung stimmte dem Verkauf der Liegenschaft "Linde" mit 1507 zu 637 zu.
13:33 |

Laut Hochrechnung wird die DSI schweizweit mit rund 60 Prozent der Stimmen abgelehnt.
13:31 |

Resultate gibt es auch aus Iran. 90 Prozent der Stimmen sind ausgezählt und die Pro-Regierung-Partei darf mit einem Erdrutschsieg rechnen. Die Reformisten werden alle 30 Sitze im Parlament bekommen.
13:29 |

Die Bisherigen werden wohl alle wiedergewählt. Zudem wird CVP-Kandidat Bruno Damann den Sprung in die Regierung im ersten Wahlgang schaffen.
13:28 |

Ein bisschen überraschend ist, wie schwach SVP-Kandidat Herbert Huser abschneidet. Er hat bisher sogar nur knapp 300 Stimmen mehr als Aussenseiter Andreas Graf bekommen.
13:24 |

Nach 28 von 77 Gemeinden sieht es in St.Gallen bei den Regierungsratswahlen so aus:
13:15 |

Wir warten hier auf die nächsten Zwischenresultate aus der Ostschweiz...

via GIPHY


13:10 |

Die Zwischenresultate nach 8 von 80 Gemeinden aus dem Thurgau:
Monika Knill: 2419
Carmen Haag: 2368
Jakob Stark: 2339
Cornelia Komposch: 2077
Walter Schönholzer: 2048
Ueli Fisch: 1231
Vereinzelte: 127
13:05 |

Übrigens liegt Carlo Janka derzeit im Riesenslalom in Führung. Läuft hier...

via GIPHY


13:04 |

Nach der 1. Hochrechnung sagen 60 Prozent Nein zur Spekulationsstopp-Initiative
12:58 |

Schönholzer darf auch siegessicher sein. Hier der Zwischenstand:

12:55 |

Im Thurgau ist Kandidat Walter Schönholzer schon ziemlich siegessicher:Schönholzer (l./FDP) geht mit Schläpfer «äfäng go s'Büro aluege.» #rrtg pic.twitter.com/2nhMUfVlD9
12:54 |

Nach 29 von 77 Gemeinden sagt der Kanton St.Gallen Ja zur Heiratsstrafe (55,5%), knapp Nein zur DSI (50,6%), Nein zur Spekulationsinitiative (64%) und Ja zum Gotthard-Tunnel (58,8%)
12:51 |

So sieht es in St.Gallen nach 10 von 77 Gemeinden aus:
12:47 |

Hier ein Trend aus dem Thurgau (nach 5 von 80 Gemeinden):
Monika Knill: 1526 Stimmen
Carmen Haag: 1501
Jakob Stark: 1477
Cornelia Komposch: 1342
Walter Schönholzer: 1294
Ueli Fisch: 771
Vereinzelte: 72
12:42 |

Laut nationaler Hochrechnung ist die DSI deutlich abgelehnt worden.
12:37 |

Im Thurgau stehen folgende Personen zur Wahl in den Regierungsrat:
12:36 |

Und hier die Ausgangslage im Regierungsrat St.Gallen:
12:35 |

Zur Einstimmung auf die Kantonsratswahlen schon mal die bisherige Entwicklung von 1992 bis 2012:

12:31 |

SVP-Politiker Albert Rösti glaubt nicht an ein Ja zur DSI:
12:29 |

Und Teufen hat auch Resultate: Heiratsstrafe Nein, DSI Nein, Spekulation Nein und Gotthard Ja
12:29 |

Wolfhalden sagt Nein zur Heiratsstrafe, Nein zur DSI, Nein zur Spekulations-Initiative und Nein zum Gotthard-Tunnel
12:28 |

Wir haben erste Ostschweizer Resultate: Die Gemeinde Lutzenberg sagt Ja zur Heiratsstrafe-Initiative, Ja zur Durchsetzungsinitiative, Nein zur Spekulationsstoppinitiative und Ja zum Gotthard-Tunnel
12:26 |

Zur Info: In St.Gallen erwarten wir die ersten Resultate zu den Regierungsrats- und den Kantonsratswahlen ab 14.30 Uhr. Um ca. 15.45 Uhr werden die endgültigen Resultate da sein.
12:23 |

Solothurn in da House! Nach 34 von 109 ausgezählten Gemeinden sagen 50,02 Prozent Nein zur DSI. Offener Ausgang...
12:20 |

Sorry für den kurzen Ticker-Unterbruch. Wir mussten hier gerade Lara Gut schauen. Mit 0.17 Sekunden Rückstand auf Zwischenrang 2. Gibt ja noch einen zweiten Lauf.
12:17 |

Ohne die Stadt Luzern (noch nicht ausgezählt) sagt der Kanton Luzern mit 51,3 Prozent Nein zur Durchsetzungsinitiative.
12:14 |

Bei der Heiratsstrafe könnte es knapp werden. Tendenz: Eher Nein
12:13 |

Wir wagen nun mal eine erste Prognose:
DSI wird abgelehnt, Gotthard-Tunnel angenommen.
12:12 |

Jetzt wird gezählt. Überall in der Schweiz.

via GIPHY


12:11 |

Basel Stadt sagt nach Auszählung der brieflichen Stimmen mit fast 70 Prozent Nein zur Durchsetzungsinitiative
12:09 |

Die weiteren Hochrechnungen aus Zürich:
Nein zu Spekulationsstopp
Ja zur 2. Gotthard-Röhre
Nein zur Heiratsstrafe-Initiative
12:04 |



Auch Genf sagt Nein zur DSI:
12:02 |

Zürich sagt offenbar Nein zur Durchsetzungsinitiative: Die erste Hochrechnung ist da: Der Kanton Zürich schmettert die Durchsetzungsinitiative ab. #abst16 #dsi
12:00 |

Selbstverständlich informieren wir euch auch über die nationalen Vorlagen. Erste Zwischenresultate (nach 91 von 114 Gemeinden) dazu hat Graubünden geliefert:
"Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe": 49,86% Ja, 50,14% Nein.
"Durchsetzungsinitiative": 43,42% Ja, 56,58% Nein.
"Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln": 37,41% Ja, 62,59% Nein.
"Sanierung Gotthard-Strassentunnel": 60,34 Ja, 39,66 Nein.
11:56 |

Patrik Müller von der "Schweiz am Sonntag" wagt schon mal eine nationale Prognose. Die Durchsetzungsinitiative werde mit über 60% abgelehnt: Ich wage nationale Prognose aufgrund der ersten Aargauer Gemeinden: Deutlich über 60% Nein zu #DSI #Abst16 #CHvote
11:49 |

Ebenfalls von Interesse: In der Stadt St.Gallen wird über die Güterbahnhofinitiative abgestimmt und Gossau und Andwil entscheiden über Fusionsgespräche.
11:47 |

In St.Gallen wählen die Stimmbürger zudem einen neuen Kantonsrat.
11:47 |

Heute stehen im Thurgau und in St.Gallen Gesamterneuerungswahlen für den Regierungsrat an.
11:43 |

Herzlich willkommen zu unserem Liveticker.


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel