Durchgang zum Rosenberg gekappt

Bauarbeiter schliessen die Unterführung zur Rosenbergstrasse.
Bauarbeiter schliessen die Unterführung zur Rosenbergstrasse. © FM1Today
Der Bahnhof St.Gallen im Strom der Veränderung: Der hinterste Abschnitt der Rathausunterführung ist gesperrt und der direkte Durchgang zur Rosenbergstrasse nicht mehr möglich. Ausserdem wird es lärmig: Für die Züge auf Gleis 1 bis 6 müssen Hilfsbrücken gebaut werden.

Die Passanten beim Bahnhof erhalten jetzt einen kleinen Vorgeschmack auf kommenden November: Der direkte Zugang zur Rosenbergstrasse ist gesperrt und nur noch über einen Umweg über das Gleis 7 möglich. Bauarbeiter montieren am Montagmorgen gelbe Schallbretter im hintersten Abschnitt der Rathausunterführung und verbarrikadieren so den Durchgang zur Rosenbergstrasse.

Erst in eineinhalb Jahren –  im Herbst 2017 –  wird dieser Durchgang zur Rosenbergstrasse wieder möglich sein. Zuvor wird aber die Rathausunterführung vollständig gesperrt. Der Passagierstrom am Bahnhof wird sich dann gänzlich über die Unterführung West abwickeln.

Damit die Rathausunterführung erweitert werden kann, müssen die Züge in dieser Strecke über Hilfsbrücken geführt werden. Dabei werden Grossmaschinen eingesetzt, wie die SBB mitteilen. Diese werden an verschiedenen Wochenenden bis Ende November für Lärm sorgen.

Und noch eine weitere Änderung: Die Haltestelle für die Linie 9 an der Rosenbergstrasse wurde 20 Meter Richtung Fachhochschule verschoben und befindet sich neu vor dem Haus Montana.

(agm)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen