Effizientes Ambri besiegt harmlose Tigers

Ambris Jason Fuchs trifft beim 3:0-Auswärtssieg in Langnau doppelt
Ambris Jason Fuchs trifft beim 3:0-Auswärtssieg in Langnau doppelt © KEYSTONE/TI-PRESS/CARLO REGUZZI
Ein effizientes Ambri-Piotta feiert beim 3:0 in Langnau den ersten Dreipunkte-Sieg der Saison. Die unterlegenen Emmentaler erweisen sich zum Einstand von Trainer Heinz Ehlers erstaunlich harmlos. Ambris Keeper Sandro Zurkirchen benötigte 33 Paraden für seinen ersten Saison-Shutout.

Ambri realisierte den fünften Sieg aus den letzten sechs Spielen und den fünften Erfolg in Serie gegen Langnau. Jason Fuchs imponierte wie am letzten Freitag beim 3:2-Erfolg nach Verlängerung bei den ZSC Lions als Doppeltorschütze. Der frühere Schweizer U20-Nationalstürmer erzielte alle seine fünf bisherigen NLA-Saisontore aus den letzten drei Spielen.

Adam Hall, der nach seiner überwundenen Verletzungspause bislang lediglich bei der Cup-Blamage gegen die GCK Lions spielte, erzielte in seinem ersten NLA-Saisoneinsatz den Führungstreffer und damit den Gamewinner für Ambri-Piotta (25.). Der Amerikaner war für einmal nicht mehr überzählig, weil Ambris Topskorer Mikko Mäenpää wegen Adduktoren-Problemen eine Pause benötigte.

Die Langnauer belegten im Heimspiel gegen den Drittletzten weshalb sie sowohl in der Defensive als auch in der Offensive das schwächste Team der Liga sind. Die Tigers liessen unter anderem im Mitteldrittel beim Stand von 0:1 eine doppelte Überzahl von 47 Sekunden ungenutzt verstreichen. Dafür gelang auf der Gegenseite Ambri-Piotta trotz dem schwächsten Überzahlspiel der Liga das 2:0 durch Fuchs.

Die SCL Tigers wirkten in beiden Slots schwerfällig. Trotz einem klaren Plus in der Schussstatistik (27:14 nach zwei Dritteln) erarbeiteten sich die Emmentaler nur wenig grosse Torchancen. Zwei davon waren Shorthander-Möglichkeiten im letzten Drittel.

SCL Tigers – Ambri-Piotta 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

5694 Zuschauer. – SR Eichmann/Prugger, Fluri/Obwegeser. – Tore: 25. Hall (D’Agostini) 0:1. 40. (39:06) Fuchs (Gautschi/Ausschluss Schirjajew) 0:2. 46. Fuchs (Duca) 0:3. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. – PostFinance-Topskorer: Nüssli; Guggisberg.

SCL Tigers: Punnenovs; Seydoux, Koistinen; Stettler, Flurin Randegger; Yves Müller, Adrian Gerber; Eero, Schremp, Kuonen; Nüssli, DiDomenico, Pascal Berger; Lukas Haas, Schirjajew, Lindemann; Roland Gerber, Albrecht, Wyss.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Fora, Gautschi; Jelovac, Ngoy; Trunz, Collenberg; Sven Berger, Zgraggen; Guggisberg, Emmerton, Janne Pesonen; D’Agostini, Hall, Lauper; Lhotak, Bastl, Bianchi; Duca, Fuchs, Monnet.

Bemerkungen: Langnau ohne Shinnimin, Claudo Moggi, Jordy Murray, Blaser (alle verletzt) sowie Schilt (krank), Ambri-Piotta ohne Mäenpää und Kostner (beide verletzt) sowie Kamber (überzählig). – 37. Pfostenschuss Stettler.

Rangliste: 1. ZSC Lions 11/21 (28:21). 2. Lausanne 10/20 (33:22). 3. Zug 10/19 (31:30). 4. Biel 10/19 (36:21). 5. Kloten 10/18 (33:30). 6. Genève-Servette 10/18 (30:26). 7. Bern 10/16 (30:29). 8. Davos 10/15 (30:32). 9. Lugano 10/15 (32:33). 10. Ambri-Piotta 12/13 (29:35). 11. Fribourg-Gottéron 10/7 (22:35). 12. SCL Tigers 11/5 (21:41).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen