Ein Jahr Sperre für Penis-Attacke

Der spanische Skandalspieler Rubén Gómez Bustamante.
Der spanische Skandalspieler Rubén Gómez Bustamante. © Twitter
Das gab’s im Fussball noch nie: Ein spanischer Spieler hat einen Linienrichter mit seinem Penis angegriffen. Nun sperrt ihn die Liga für ein Jahr.

Er heisst Ruben Gomez Bustamante, ist 27 Jahre alt und war der Fussballwelt bislang kein Begriff. Ein Spiel der zweiten andalusischen Liga hat den Fussballer nun berühmt gemacht. Vor rund zehn Tagen trafen die Amateur-Mannschaften von Abes und el Gabia in Granada aufeinander. Bustamante, Spieler von Celtic Pulianas, sass als Zuschauer auf der Tribüne. Dann geschah es: Während des Spiels stürmt der feurige Spanier laut der spanischen Sportzeitung Marca aufs Feld, holt seinen Penis hervor und versucht, dem Linienrichter auf die Hand zu schlagen.

Bustamante bestreitet den Vorfall. Aus Jux habe er sich hinter den (männlichen) Linienrichter gestellt und Faxen gemacht. Die Hosen habe er aber nicht ausgezogen.

Der Verband glaubt jedoch dem Schiri-Rapport. Die Fussballbehörde hat Bustamante für ein Jahr gesperrt plus eine 468-Euro-Busse auferlegt. Sein Verein hatte ihn kurz nach dem Skandalspiel schon rausgeworfen.

(red)

 

 

 

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen