Ein Tram für St.Gallen

In Zürich sind die Trams das wichtigste Fortbewegungsmittel. Auch in St.Gallen könnte dies bald der Fall sein. (Archiv)
In Zürich sind die Trams das wichtigste Fortbewegungsmittel. Auch in St.Gallen könnte dies bald der Fall sein. (Archiv) © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Weil immer mehr Menschen mit dem ÖV unterwegs sind, muss die Regierung darauf reagieren. In St.Gallen wäre eine Möglichkeit, das Tram wieder einzuführen. Deshalb prüft die Regierung nun, ob dies wirtschaftlich Sinn ergibt.

Bereits 2012 wurde in einer Machbarkeitsstudie aufgezeigt, dass ein St.Galler Tram im Grundsatz möglich wäre. 500 Millionen Franken müssten allerdings in die Realisierung investiert werden. Jetzt klärt man ab, ob ein Tram im Vergleich zu einem Bus für die Jahre ab 2035 wirtschaftlicher ist, sagt Christian Hasler, Bereichsleiter Verkehr und Tiefbau der Stadt St.Gallen.

Zwei Tramlinien ersetzen den Bus teilweise

Aufgrund der Passagierzahlen würden sich zwei Tramlinien durch die Stadt anbieten. «Ein Tram würde zwischen Stephanshorn und Winkeln verkehren, ein weiters zwischen Heiligkreuz und der Innenstadt», sagt Christian Hasler. Mit der sich momentan im Bau befindlichen Durchmesserlinie vom Bahnhof Richtung Trogen hätte St.Gallen dann drei Tramlinien. Durch die Tramlinien könnten zwei Buslinien ersetzt werden, die restlichen Busse würden weiterhin gebraucht.

Überprüfung ist jetzt notwendig

Dass man bereits mehr als 20 Jahre vor der Einführung über eine Tramlinie nachdenken muss, ist keine Aussergewöhnlichkeit. «Bis ein Tram realisiert werden kann, dauert es circa zwanzig Jahre. Deshalb müssen wir jetzt schauen, ob sich ein Tram lohnen würde», sagt Christian Hasler. Nebst der Tramspur und dem Tram selber muss auch ein möglicher Depotstandort gesucht und der Ausbau des Strassennetzes geklärt werden.

Abstimmung frühestens in fünf Jahren

Der erste Schritt hin zum Tram ist durch die Wirtschaftlichkeitsstudie bereits begonnen. Diese sollte bis Sommer 2017 beendet sein. Danach werden der Kanton und die Stadt St.Gallen gemeinsam entscheiden, ob die Planung einer Tramlinie weiter verfolgt werden soll. «Bis das Volk definitiv über eine Tramlinie in St.Gallen abstimmen kann, dauert es sicherlich noch fünf bis zehn Jahre», sagt Christian Hasler.

Was meint ihr? Braucht St.Gallen ein Tram?


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel