«Ein Traum, Grün-Weiss auflaufen zu können»

Tranquillo Barnetta trainierte am Montag erstmals wieder mit den Espen.
Tranquillo Barnetta trainierte am Montag erstmals wieder mit den Espen. © KEYSTONE/Eddy Risch
Lange haben die grün-weissen Fans auf diesen Moment gewartet. Ihr «Quillo» ist wieder da und rettet den FCSG (hoffentlich) aus der Krise! Am Montag hat Tranquillo Barnetta erstmals mit seiner neuen und gleichzeitig alten Mannschaft trainiert.

Beim FC St.Gallen hat Tranquillo Barnetta seine Fussballkarriere gestartet. Nach zwölf Jahren bei verschiedenen Vereinen im Ausland ist der verlorene Sohn in die Ostschweiz zurückgekehrt. «Es war immer mein Traum, wieder in Grün-Weiss auflaufen zu können», sagt der St.Galler vor seiner ersten Trainingseinheit im Gründenmoos.

Ferien vor der Rückrunde

«Ich freue mich, da zu sein und wieder reinschnuppern zu können», so Barnetta gegenüber den Medien. Zahlreiche Spiele mit der Schweizer Nationalmannschaft, in der Bundesliga und zuletzt mit Philadelphia Union liegen hinter dem gebürtigen Ostschweizer. Bevor er in der Rückrunde mit dem Ernst der Super League konfrontiert wird, gönnt sich «Quillo» Ferien.

«Man muss ihm Zeit geben»

Der FCSG steckt derzeit tief in der Krise. Der Verein steht auf dem vorletzten Tabellenplatz. Viele Fans hoffen, dass Tranquillo Barnetta Schwung in die festgesessene Mannschaft bringt. «Ich erwarte, dass er die Mannschaft bereichert», so Kurt Brander, Zuschauer beim Training am Montag. Die Erwartungshaltung sei hoch. «Man muss ihm Zeit geben», ergänzt FCSG-Fan Toni Chopard, «es ist schon manch ein Neuer gekommen, bei dem man dachte, es laufe gut, und dann war es doch nicht so».

«Freuen uns auf Januar»

Albian Ajeti, Stürmer beim FC St.Gallen, ist überzeugt, dass «Quillo» als Retter in der Not fungieren kann. «Mit seiner Erfahrung und seinem Können hilft er uns schon da raus.» Coach Joe Zinnbauer betitelt Barnetta als einen, «der sich auskennt in der Gegend». Er habe in den grossen Ligen gespielt und deshalb viel Erfahrung. Schade sei alleine, dass er erst ab dem neuen Jahr definitiv zum Team stosse. «Wir freuen uns auf Januar.»

In der Galerie seht ihr, wie sich Barnetta in seinem ersten FCSG-Training geschlagen hat. Im TVO-Beitrag gibt’s das Ganze auch noch in Bewegtbild:

(lag)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen