Eine Autobahnbrücke für den FCSG

Die Autobahnbrücke zwischen Kriessern und Montlingen erstrahlt neu in grün-weiss. Fans haben darauf vermutlich ihre Liebe zum FC St.Gallen ausgedrückt. Nun wurde eine Strafanzeige eingereicht. 

Wer die Täter waren, ist bislang unklar. Fest steht: Sie haben sich bei der Autobahnbrücke zwischen Kriessern und Montlingen ausgetobt. Das Geländer malten sie grün-weiss an. Das Muster deutet auf eine Aktion der FCSG-Anhänger hin.

Beim Bundesamt für Strassen stösst die Aktion auf wenig Gegenliebe: “Wir haben Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung erstattet”, sagt Rafael Kurer, Leiter der Nationalstrassen Gebiet 6, zu FM1Today. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen vor Ort bereits aufgenommen.

Tatgegenstand liegen gelassen

Die Täter liessen die “Tatwaffe” am Ort liegen, der Farbroller lehnte am Geländer. Die Brücke dürfte noch eine Weile die FCSG-Fans erfreuen. Ein sofortiger Neuanstrich sei nicht geplant, da die Botschaft der Aktion weder sexistisch, rassistisch noch politisch unkorrekt sei, sagt Kurer.

Antwort der Lugano-Anhänger liess nicht warten

Die andere Seite der Brücke wurde von Lugano-Fans “gestaltet”. Dort hing ein rund zwei Meter breiter Schriftzug mit der Botschaft “Lugano, chiudi la cinghia”. Auf Deutsch bedeutet dies soviel wie “den Gürtel enger schnallen”. Worauf sich der Schriftzug bezieht, ist aber unklar.

Vorfall erinnert an “HCD-Brücke”

Der Brücken-Streich erinnert stark an die in HCD-Farben bemalte RhB-Brücke bei Jenaz. Fans des Eishockey-Clubs strichen sie blau und gelb an. Die Polizei hat die Täter ausfindig gemacht.


Newsletter abonnieren
8Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel