Eine Chance für die zweite Reihe

Joe Zinnbauer will gegen den FC Zürich Punkte holen.
Joe Zinnbauer will gegen den FC Zürich Punkte holen. © Keystone/Gian Ehrenzeller
Gegen den FC Zürich (Samstag, 2. April, 20 Uhr im Letzigrund) werden wohl einige neue Spieler in der Startformation des FC St.Gallen stehen. Zumindest lässt dies Trainer Joe Zinnbauer durchblicken.

“Einige Spieler sind aus der Länderspielpause angeschlagen oder zumindest müde zurückgekommen”, sagt FCSG-Trainer Joe Zinnbauer. Er will deshalb Spielern, die sonst eher zweite Wahl sind, die Chance auf einen grossen Auftritt geben: “Die sind alle heiss genug und können sich nun beweisen.”

Vom Spiel gegen den FC Zürich erwartet der Espen-Coach Punkte: “Wir wollen zumindest nicht verlieren und wenn möglich drei Punkte mitnehmen.” Trotz der guten Ausgangslage, der FC St.Gallen steht zehn Runden vor Schluss auf dem 5. Rang, will Zinnbauer nicht von der Europa League sprechen: “Wir schauen da nicht hin. Unser Fokus liegt auf einem fünften oder sechsten Platz, sollten wir uns doch noch für die Europa League qualifizieren, freuen wir uns aber.”

Besonders freut sich einen Tag vor dem Spiel gegen den FCZ der FCSG-Trainer über die Vertragsverlängerung von Danijel Aleksic: “Ich hoffe, dass er noch Grosses mit uns vor hat. Der Vertrag ohne Ausstiegsklausel zeigt, dass wir fest auf ihn zählen und ihn auch nicht verkaufen wollen.” Längerfristig wünscht sich Zinnbauer, dass der FC St.Gallen nicht immer gegen den Abstieg spielen muss, sondern sich auch einmal gegen die Tabellenspitze orientieren darf.

(rr)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen