Rod für vier Spiele gesperrt – Forster für eines

Schiedsrichter Danny Kurmann zeigt gegen Davos-Verteidiger Beat Forster eine Strafe an
Schiedsrichter Danny Kurmann zeigt gegen Davos-Verteidiger Beat Forster eine Strafe an © KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
Servettes Stürmer Noah Rod muss drei weitere Partien aussetzen. Der 19-Jährige erhält nach seinem Check gegen den Kopf von Luganos Verteidiger Stefan Ulmer im ersten Halbfinalduell vier Sperren.

Die erste hat der U20-Internationale am Samstag abgesessen. Rod war bereits im Viertelfinal gegen Fribourg für einen Check gegen den Kopf von Andrea Glauser für ein Spiel gesperrt worden. Auf Jim Slater dagegen können die Genfer am Dienstag wieder zählen. Der Amerikaner erhält für seinen Ellbogencheck gegen Julien Vauclair keine weitere Spielsperre.

HCD-Verteidiger Beat Forster hingegen wird die dritte Begegnung des Playoff-Halbfinals gegen den SC Bern verpassen. Der Routinier hatte in der Partie am Samstag eine Spieldauer-Disziplinarstrafe wegen eines Stockschlags gegen Thomas Rüfenacht erhalten. Diese wurde aufgrund der Schwere des Vergehens in eine Matchstrafe umgewandelt, was ein automatische Sperre zur Folge hat.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen