Eine Tessiner Ohrfeige für die ZSC Lions

Dario Bürgler überzeugte mit zwei Toren
Dario Bürgler überzeugte mit zwei Toren © KEYSTONE/PPR/SAMUEL GOLAY
Lugano deklassiert die ZSC Lions in der Playoff-Viertelfinal-Reprise 6:1. Der desolate Auftritt der rat- und teilweise wehrlosen Zürcher wirft erste Fragen auf.Die ZSC Lions waren in der Resega als Leader angetreten, aber keinesfalls als Equipe, die bisher restlos überzeugt hatte.

Gegen die seit Jahren mittelprächtigen SCL Tigers taten sie sich zweimal ausgesprochen schwer. Im Sottoceneri leistete sich das erstklassig bestückte Ensemble erneut eine Reihe unverständlicher Fehler. Zu korrigieren waren die Aussetzer nicht, im Gegenteil: Lugano erhöhte bis zur 29. Minute auf 5:1.

Beim ersten Wiedersehen mit Lugano seit dem Out in der Viertelfinal-Serie verlief aus Sicht der Lions ähnlich viel schief wie im letzten Frühling. In der Startphase handelten sich die konfusen Stadtzürcher zwei Gegentore in Überzahl ein. Der miserable Auftakt hinterliess Furchen, der glücklose Keeper Niklas Schlegel musste früh seinen Posten räumen (25.).

Derweil die Südschweizer in der Folge im Sog ihrer Top-Formation um Linus Klasen ihre Tifosi wunschgemäss unterhielten, liess sich die neben Bern grösste Hockey-Organisation nach allen Regeln der Kunst vorführen und regelrecht demaskieren. Ohne Plan, ohne Widerstandskraft, ohne Passion.

Das Debakel wirft Fragen auf. Hans Wallson steht seit dem sang- und klanglosen Scheitern in den Playoffs unter erhöhter interner Beobachtung. Sein Mentor Edgar Salis ist nicht mehr im Amt. Der neue Sportchef Sven Leuenberger dürfte auf Demütigungen, wie sie die Lions in Lugano über sich ergehen liessen, mutmasslich weniger tolerant reagieren.

Lugano – ZSC Lions 6:1 (2:1, 3:0, 1:0)

5477 Zuschauer. – SR Oggier/Vinnerborg, Kaderli/Kovacs. – Tore: 5. Vauclair (Sannitz/Ausschluss Ronchetti!) 1:0. 18. (17:23) Bertaggia (Ausschluss Sanguinetti!) 2:0. 19. (18:25) Kenins (Blindenbacher) 2:1. 22. Bürgler (Klasen/Ausschluss Karrer) 3:1. 25. Sanguinetti (Klasen) 4:1. 29. Cunti (Lajunen, Klasen/Ausschluss Prassl) 5:1. 43. Bürgler (Lajunen) 6:1. – Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 Minuten gegen den ZSC. – PostFinance-Topskorer: Bürgler; Nilsson.

Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Furrer; Wellinger, Vauclair; Ronchetti, Vauclair; Riva; Sannitz, Lapierre, Fazzini; Klasen, Lajunen, Bürgler; Walker, Cunti, Bertaggia; Romanenghi, Morini, Reuille.

ZSC Lions: Schlegel (25. Flüeler); Klein, Geering; Karrer, Marti; Blindenbacher, Phil Baltisberger; Guerra, Sutter; Herzog, Schäppi, Kenins; Künzle, Pelletier, Nilsson; Wick; Shore, Pestoni; Chris Baltisberger, Prassl, Bachofner.

Bemerkungen: Lugano ohne Brunner, Ulmer (beide verletzt), Kparghai (krank), Hofmann (NHL-Camp), ZSC Lions ohne Pettersson (krank) , Sjögren (verletzt), Suter (NHL-Camp), Seger, Miranda (beide überzählig). 29. Timeout der ZSC Lions.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen