Eine Werkstatt für angehende Architekten

Die Hauptpost in St.Gallen beherbergt ab dem Herbst 2017 angehende Architekten der FHS.
Die Hauptpost in St.Gallen beherbergt ab dem Herbst 2017 angehende Architekten der FHS. © TAGBLATT/Urs Bucher
Ab dem Herbst 2017 bietet die Fachhochschule St.Gallen einen Architektur-Studiengang an. Nun ist bekannt, wo dieser stattfindet – in der Hauptpost. 

Die Studierenden sollen die Wissenschaft mithilfe eines praktisch gelebten Werkstattgedankens erlernen können. Wie die FHS in einer Mitteilung schreibt, lernen die angehenden Architekten, das Gebäude «in seiner Gesamtheit zu erfassen». Ästhetische, technische und handwerkliche Fragestellungen können demnach direkt am architektonischen Objekt bearbeitet werden.

Die Werkstatt, die für diese Art von Unterricht nötig ist, hat die FHS St.Gallen in der Hauptpost, welche dem Kanton gehört, gefunden. Zu den Vorteilen gehört, dass sie in Gehdistanz zum Fachhochschulzentrum am Bahnhof Nord liegt. «Im Kanton haben wir einen Partner, der uns stark unterstützt», wird FHS-Rektor Sebastian Wörwag im Communiqué zitiert. Er freue sich sehr, das Architektur-Studium in diesem «wertvollen, frühmodernen und über hundertjährigen Jugendstilgebäude» starten zu dürfen.

FHS-Rektor Sebastian Wörwag © TAGBLATT/Ralph Ribi

FHS-Rektor Sebastian Wörwag © TAGBLATT/Ralph Ribi

Der Studiengang wird im Stockwerk über der Bibliothek stattfinden. Derzeit läuft die Anmeldefrist für das Studium.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen