Toter Eiskletterer war ehemaliger Politiker

Toter Eiskletterer war ehemaliger Politiker
© Keystone/Arno Balzarini/Archiv
Im Kanton Graubünden ist der 62-jährige Eiskletterer, Umweltaktivist und frühere Politiker Andrea Bianchi tödlich verunfallt. Er wurde am Sonntag bei Campsut im Avers von einem Anwohner tot im Kletterseil hängend entdeckt.

Nach bisherigen Erkenntnissen sei Andrea Bianchi am frühen Samstagnachmittag bei Campsut in die Eiswand eingestiegen, teilte die Bündner Polizei am Montag mit. Ein Einwohner entdeckte dann am Sonntagmittag den leblosen Körper im Sicherungsseil.

Zusammen mit der Rega bargen zwei Mitglieder des SAC den Kletterer. Der Arzt konnte nur noch seinen den Tod feststellen. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei klären die Todesursache ab.
Andrea Bianchi
Dass es sich beim Opfer um den bekannten Bündner Juristen und ehemaligen Politiker Andrea Bianchi handelt, hatte das Online-Portal der “Südostschweiz” berichtet. Die Medienstelle der Kantonspolizei bestätigte die Information. Bianchi war Mitglied des Churer Gemeinderats, des Bündner Grossen Rats und ein umweltpolitisch engagierter Bergführer. Sein aktueller politischer Kampf galt der Abschaffung des Majorzwahlsystems für das Kantonsparlament.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen