Elfriede Jelinek hat Angst vor dem Tod

Die Schauspielerin Isabelle Menke, hinten, und Lisa-Katrina Mayer spielen im Stück von Elfriede Jelinek "Über Tiere", aufgenommen am Donnerstag, 20. Februar 2014 im Schiffbau in Zürich (Archiv)
Die Schauspielerin Isabelle Menke, hinten, und Lisa-Katrina Mayer spielen im Stück von Elfriede Jelinek "Über Tiere", aufgenommen am Donnerstag, 20. Februar 2014 im Schiffbau in Zürich (Archiv) © /KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek hat Angst vor dem Sterben. “Ich habe natürlich Angst. Ich bin jetzt fast 70, und ich denke jeden Tag an den Tod”, so die Österreicherin.

“Ich würde sogar sagen, dass Angst mich definiert, und nicht nur die vor der Zukunft, die ja nicht mehr sehr lang sein wird, was mich betrifft”, sagte die 69-Jährige in einem Interview, das die Münchner Kammerspiele im Programmheft zur Uraufführung von Jelineks neuem Stück “Wut” am Samstagabend veröffentlichten.

Jelineks neues Stück, das bei seiner Premiere am Samstagabend begeistert gefeiert wurde, handelt von islamistischem Terror und dem wachsenden Hass in unserer Gesellschaft. Die Autorin hat es nach dem Anschlag auf die Satirezeitschrift “Charlie Hebdo” in Paris geschrieben.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen