Elite-Uni Cornell eröffnet neuen Ingenieurs-Campus in New York

Blick auf den neuen Campus für Ingenieurswissenschaft der Universität Cornell in New York. (Archiv)
Blick auf den neuen Campus für Ingenieurswissenschaft der Universität Cornell in New York. (Archiv) © KEYSTONE/AP/BEBETO MATTHEWS
Die Elite-Universität Cornell hat mitten in New York einen neuen Campus für Ingenieurwissenschaften eröffnet. Dort sollen mehr als 300 Studenten und Lehrkräfte unterkommen.

Die Graduiertenschule auf Roosevelt Island im East River zwischen den Stadtteilen Manhattan und Queens sei ein «mutiger Schritt in die Technik-Arena», sagte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo am Mittwoch bei der feierlichen Auftaktveranstaltung.

Die Bauweise sei perfekt auf das Lernen zugeschnitten, sagte der frühere New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, der das Projekt mit angestossen hatte. So seien fast alle Wände durchsichtig, auf vielen davon könnten Ideen oder Projekte notiert werden. «Ausserdem ist es vielleicht die einzige Universität der Welt ohne abgeschlossene Einzelbüros für Professoren.»

Die Cornell Universität sitzt eigentlich in der Stadt Ithaca im Norden des Bundesstaates New York. Die Graduiertenschule für Ingenieurwissenschaften war 2012 in der Millionenmetropole gegründet worden, um sich gegenüber dem Silicon Valley an der Westküste besser behaupten zu können.

Bis der Campus auf Roosevelt Island, der mehr als 200 Millionen Dollar gekostet hat, fertig war, waren Studenten und Lehrkräfte in den Räumen von Google in Manhattan untergebracht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen