Elyas M’Barek will nicht mehr Österreicher sein

Noch hat Elyas M'Barek den österreichischen Pass.
Noch hat Elyas M'Barek den österreichischen Pass. © Andreas Rentz/Getty Images
Pass zu verschenken: Schauspieler Elyas M’Barek will nicht mehr Österreicher sein. Grund ist der Wahlsieg der rechtspopulistischen FPÖ in der ersten Runde der Bundespräsidentschaftswahl.

Elyas M’Barek (“Fack ju Göhte”, “Türkisch für Anfänger”) schreibt auf Twitter: “Hab nen österreichischen Pass zu verschenken. Will den nicht mehr.” M’Barek ist in München geboren, hat aber eine österreichische Mutter.

Der Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ, Herbert Hofer, hat die erste Runde der Bundespräsidentschaftswahl in Österreich gewonnen. Im Mai kommt es zur Stichwahl. Der FPÖ-Kandidaten hat aber nicht nur prominente Gegner, sondern auch Unterstützer: Felix Baumgartner, der Mann, der bisher als schnellster am tiefsten gefallen ist. Dieser machte auf seiner Facebook-Seite Werbung für Hofer und schrieb nach dem Wahlsieg: “HOFER = HOFBURG. Danke Österreich!” Allerdings hat Baumgartner in der Vergangenheit auch schon eine “gemässigte Diktatur” als akzeptable Staatsform bezeichnet.

(red.)


Newsletter abonnieren
3Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel