Embolo fällt länger aus als erwartet

Breel Embolo muss mit einer sehr langen Pause rechnen
Breel Embolo muss mit einer sehr langen Pause rechnen © KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER
Der Eingriff bei Breel Embolo bringt einen Tag nach der erlittenen schweren Verletzung einen gravierenden Befund zutage. Der Schweizer Internationale fällt länger aus als ohnehin befürchtet.

Embolo hat sich in der Bundesliga-Partie vom Samstag in Augsburg (1:1) weitaus schwerer verletzt als zunächst angenommen. Die durch ein Foul des Augsburgers Kostas Stafylidis verursachte Verletzung erwies sich als komplizierte Fraktur des Sprunggelenks.

Der gemäss einer Unterscheidung solcher Brüche als «Weber C» klassifizierte Befund ergab neben einem gebrochenen Wadenbein auch einen Riss der Syndesmose und des Innenbandes, wie Embolos Klub Schalke 04 mitteilte.

Embolos Wadenbein wurde beim operativen Eingriff mit einer Platte fixiert. Das Schien- und Wadenbein wurden zur Behandlung der Syndesmoseverletzung mit einem Fadenankersystem gestellt. Die Ärzte gehen davon aus, dass der 19-Jährige mindestens vier bis sechs Monate ausfallen wird.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel