Emma Stone spielt Tennis-Legende und trifft keinen Ball

Emma Stone hat ihren Beruf nicht verfehlt: Sie hat bedeutend mehr Talent für die Schauspielerei als für das Tennisspiel. (Archivbild)
Emma Stone hat ihren Beruf nicht verfehlt: Sie hat bedeutend mehr Talent für die Schauspielerei als für das Tennisspiel. (Archivbild) © Keystone/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO
Im neuen Kinofilm “Battle of the Sexes” spielt Emma Stone die Tennis-Legende Billie Jean King. Trotz Privatlektionen von King selbst, stellte sich die 27-Jährige beim Tennisspiel angeblich derart ungeschickt an, dass ein Double her musste.

Weder die Anleitungen von King noch vorgängige Tennislektionen machten aus der US-amerikanischen Schauspielerin eine einigermassen passable Spielerin, berichtete “pagesix.com”. Steve Carell, Stones Partner im Film, der Tennis-Legende Bobby Riggs mimt, habe sich wacker geschlagen und die Actionszenen selber gespielt.

Eine Sprecherin von Tennisspielerin King sprang allerdings in die Bresche für Emma Stone und erklärte, King habe enormen Spass gehabt am Set und die Zeit mit Stone genossen.

“Battle of the Sexes” von Jonathan Dayton und Valerie Faris, der sich in der Postproduktionsphase befindet, stellt den Tennismatch von 1973 zwischen der damals 29-jährigen Billie Jean King und Tennis-Legende Riggs nach. Das Spiel ging an King, die sich damals für Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau im Tennis einsetzte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen