Emma Watson gründete Überseefirma – keine Vorteile

Seine Chefin habe sich nichts vorzuwerfen, sagt Emma Watsons Sprecher. (Archivbild)
Seine Chefin habe sich nichts vorzuwerfen, sagt Emma Watsons Sprecher. (Archivbild) © KEYSTONE/AP/ABRAHAM CARO MARIN
Die britische Schauspielerin Emma Watson (“Harry Potter”) hat zusammen mit einer Firma, die in den “Panama Papers” erwähnt ist, eine Überseefirma gegründet. Das bestätigte ihr Sprecher Luke Windsor am Mittwoch.

Allerdings, so sagte Windsor der Deutschen Presse-Agentur, sei es der einzige Zweck der Firma gewesen, “ihre Anonymität und ihre Sicherheit” zu gewährleisten.

“Emma hat absolut keinerlei steuerliche oder finanzielle Vorteile aus dieser Überseefirma”, sagte der Sprecher der 26-Jährigen. Es gehe einzig um die Privatsphäre. Britische Firmen müssten die Namen ihrer Teilhaber und Anteilseigner veröffentlichen, dies garantiere nicht die Anonymität von Prominenten. In bestimmten Überseegebieten sei dies nicht der Fall.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen