Endlich: Halteverbot am Bahnhof aufgehoben

Der Bahnhof wird grüner - ein bisschen wenigstens.
Der Bahnhof wird grüner - ein bisschen wenigstens. © Benjamin Manser / TAGBLATT
Für das Halteverbot am St.Galler Bahnhof musste die Stadt viel Kritik einstecken. Sie hat nun ein Einsehen: Heute gaben sie und die CityParking St.Gallen AG bekannt, dass das Verbot aufgehoben wird – zumindest vorerst. Das ist nicht die einzige Neuheit. 

Ziemlich genau seit einem Jahr herrscht auf dem Taxistreifen vor dem neuen Parkhaus am Bahnhof Nord ein absolutes Halteverbot für Privatautos. Dieses Verbot stand in der Vergangenheit immer wieder in der Kritik. Aus diesem Grund hebt es die Stadt wieder auf. Wie sie bekannt gab, dürfen Private wieder auf dem Taxi-Streifen anhalten und dort Personen ein- oder ausladen.

Man darf jedoch sein Auto dort nicht verlassen und muss, falls ein Car oder ein Taxi einen Platz benötigt, diesen sofort freigeben. Diese Regelung gilt bis Ende 2016. Durch den Umbau des gesamten Bahnhofareals ist es wahrscheinlich, dass danach wieder ein absolutes Halteverbot eingeführt werde.

Tiefere Parkgebühren

Dies ist aber nicht nicht die einzige Neuerung auf dem Areal. Zusätzlich soll die Zone für Kurzparking in der Tiefgarage durch neue Parkgebühren attraktiver werden. Statt fünf Minuten wie bis anhin darf man unter anderem neu zehn Minuten gratis parkieren. Um die Nutzung der Parkplätze zu erhöhen und einem Stau in der Einfahrt des Parkhauses vorzubeugen, wurde die Einfahrt zum Parkhaus neu auf dem Boden beschriftet.

Bäume für den Betonplatz

Des Weiteren wurden auf dem Vorplatz der Fachhochschule Bäume in “Big-Bag”-Säcken aufgestellt. Diese sollen den kahlen Platz etwas begrünen – auch damit reagiert die Stadt auf Kritik aus der Bevölkerung.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen